Kategorie: „MINT”

Teilchenphysik Praktikum in Kanada

Gruß aus Vancouver
Unsere künftigen Q3-Schüler Christoph Maier und Philipp Lehmann absolvieren aktuell in Begleitung ihres „Custodians“, Herrn Maik Vogt vom Fraunhofer Institut, ein Auslandspraktikum an Kanadas nationalem Forschungszentrum für Teilchenphysik „TRIUMF“.
Dieses scheint sehr gut zu laufen und auch das sonstige Umfeld wissen unsere beiden Schüler zu nutzen und zu genießen.
So schreibt uns Christoph in einer Mail, beide hätten „sehr viel Spaß an der Arbeit im TRIUMF und kommen mit unseren Betreuern auch ganz wunderbar zurecht.“

Philipp und Christoph sind bei TRIUMF in Forschungsprojekte eingebunden. „Philipp arbeitet am Ultracold Neutrons Projekt, in dem versucht wird, das Dipolmoment von Neutronen zu messen“ und Christoph arbeitet „mit daran die Targets, auf die die Protonen geschossen werden, zu verbessern, indem wir die Temperatur optisch versuchen zu messen.“

Unsere Nachwuchs-Wissenschaftler schätzen neben den Projekten auch die vielen Kontakte, die sie knüpfen können, so zum Beispiel zu Mitarbeitern des CERN in der Schweiz, oder auch das gute Verhältnis zu ihren Betreuern und zum stellvertretenden Leiter von TRIUMF, Herrn Prof. Reiner Krücken, der das Praktikum schlussendlich möglich gemacht hat und sich sehr positiv über unsere beiden Schüler geäußert hat. Alles klappe wunderbar, die beiden „sind begeistert und sehr gut“, ließ er wissen.

Nebenbei bleibt für Philipp und Christoph auch noch Zeit mit Vancouver „eine wirklich wunderschöne Stadt, von der wir versuchen möglichst viel zu entdecken,“ in Augenschein zu nehmen. Bergwandern und Ausflüge an den Strand standen bereits ebenso auf dem Programm wie der Besuch in der Science World.
Da wundert Christophs Fazit nicht wirklich: „Wir kommen hier sehr gut zurecht und haben uns sehr in diese wunderschöne Stadt verliebt und ich für meinen Teil würde am liebsten nicht mehr nach good old Germany zurück…“

Zumindest für einige Zeit wird er aber wie Philipp noch die Schulbank bei uns drücken. Für die letzten Praktikumstage wünschen wir aber noch viel Spaß und dann einen guten Flug zurück allen dreien nach Deutschland.

S. Hermes

SHARE THIS

Maya Sophie Braun: Landessiegerin Mathematikwettbewerb

Maya Sophie Braun aus der 8e ist Landessiegerin im diesjährigen Mathematikwettbewerb des Landes Hessen – Aufgabengruppe A. Ganz herzliche Glückwünsche zu dieser beeindruckenden Leistung!

Maya wird somit an der Landessiegerehrung am 23.06.2017 in Frankfurt teilnehmen dürfen. Wir werden berichten und freuen uns jetzt schon mit ihr über das bisher Erreichte.

Von: Thomas Maxara

SHARE THIS

JIA Jahrestagung

Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademien in Leipzig 
Am 12./13. Mai 2017 fand in Leipzig die Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademien (JIA) statt. Fast 180 Lehrerinnen und Lehrer aus dem bundesweiten JIA-Netzwerk trafen sich zum gemeinsamen Austausch sowie zur offiziellen Anerkennung von neun weiteren Schulen. Jetzt umfasst das Netzwerk insgesamt 88 Schulen in ganz Deutschland.

Die Lichtenberg-Schule ist seit 2013/14 im Netzwerk und bietet die Junior-Ingenieur-Akademie im Wahlunterricht der Jahrgangsstufen 8 bis 10 an. Außerdem findet eine Fortführung im AG-Bereich der Einführungsphase statt.

In Leipzig präsentierten Frau Dr. Gente, Frau Hampe und Herr Schäler zusammen mit dem Abiturienten Finn Heyne ein bei uns von Grund auf selbst entworfenes und gebautes, selbstverständlich fahrtüchtiges Elektro-Kart (ohne Namen) sowie “Lotte”.

Was liebevoll von uns “Lotte” genannt wird, ist die TS-21 Anlasserturbine eines russischen Kampfflugzeugs, einer MIG-23!

Sie wurde von Herrn Schäler zur Verfügung gestellt und bereits von einigen JIA-Jahrgängen komplett auseinander- und wieder zusammengebaut. Natürlich “läuft” sie vorher und nachher “wie Schmidts Katze”…

SHARE THIS

Känguru 2017

Seit 2004 nimmt unsere Schule jährlich mit etlichen Hundert Schülerinnen und Schülern aus allen Klassenstufen am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil.

Die 24 Sieger des Jahrgangs 2017, die sich aus 659 Teilnehmenden unserer Schule qualifiziert hatten, freuten sich heute sehr über ihre erreichten Punkte, das Lob der Schulleitung, die Preise – und die Gewissheit, dass sie ihre Urkunden in das Portfolio zum MINT-EC-Zertifikat hinzufügen können.

Herzlichen Glückwunsch – großen Dank alle Beteiligten, insbesondere an Frau Mahlke-Harms für die wie immer perfekte Organisation!

Kunst und Physik?!

Faszination Technik – Fachübergreifendes Projekt in der 6e

Die Schulfächer Kunst und Physik in einem gemeinsamen Projekt? Ja, das passt zusammen, wenn Fachlehrerinnen Eva Lorenzana und Dr. Regina Gente in einer Klasse unterrichten und die Ideen ihrer Schülerinnen und Schüler einerseits in technischen Aspekten, andererseits unter künstlerischen Gesichtspunkten unterstützen – und so die Wettbewerbskultur an unserer Schule pflegen.

Leben und Wohnen 2066: Deine Technik im Haus der Zukunft
… war das Thema in diesem Jahr. In Bildern, Texten, Modellen und Videos präsentierten hessische Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 8 alleine oder zu zweit, wie in Zukunft die Technik das Leben und Wohnen angenehmer machen könnte. Die Beiträge beschäftigen sich mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit, aber auch mit Lernen, Hausarbeit und Unterhaltung.

Mit dabei unsere 6e, die am Tag nach den Osterferien ihre persönlichen Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb “Faszination Technik” des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) mit der Unterschrift von Kultusminister Lorz und dem Vorsitzenden des VDI-Landesverbands Hessen, Volkmar Roth, erhielten.
Herzlichen Glückwunsch!

SHARE THIS

Mathematik-Wettbewerb für die Einführungsphase

Alljährlich wird vom hessischen Zentrum für Mathematik ein Wettbewerb organisiert, der sich an die Schülerinnen und Schüler richtet, die die Einführungsphase, also das erste Jahr in der gymnasialen Oberstufe besuchen. An der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule gibt es bei diesem mathematischen Wettstreit nicht nur Einzelkämpfer, denn der Schulsieger gewinnt neben dem Einzelpreis, der vom Zentrum für Mathematik gesponsert wird, gleichzeitig einen Klassenpreis – eine mathematische Überraschung, die vom Förderverein der Schule gestiftet wird.
In diesem Jahr ging der Klassenpreis an die Ea, vertreten durch Lukas Hofmann, der leider bei der Siegerehrung nicht anwesend sein konnte. Den zweiten Platz belegten mit gleicher Punktzahl Julian Kolz (Ec) und Tobias Janoschka (Ea). Lin Yaou (Ec) erreichte den dritten Platz.

Die Aufgaben lassen sich mit mathematischen Werkzeugen aus der Mittelstufe lösen, sind aber dennoch kniffelig – wie das folgende Beispiel aus dem diesjährigen Wettbewerb zeigt: Ein Wald besteht zu 99% aus Nadelbäumen und zu 1% aus Laubbäumen. Es werden etliche Nadelbäume gefällt, sodass nach der Baumfällung der Wald zu 98% aus Nadelbäumen und zu 2% aus Laubbäumen besteht. Wie viel Prozent des gesamten Waldes sind gefällt worden?
Die Antwort ist leicht zu finden, wenn man sich einen Wald mit 100 Bäumen vorstellt. Aber die Antwort überrascht: es sind 50% des Waldes gefällt worden.

Es ist eine große Freude, wenn sich junge Menschen mit Mathematik auseinander setzen und nicht damit prahlen, dass sie von Mathematik keine Ahnung haben – wie man es so oft in der Öffentlichkeit erleben kann. An der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule gibt es Schülerinnen und Schüler, die sich für Mathematik begeistern lassen – sogar über den regulären Unterricht hinaus.

Text: MAH, Foto: MUE

  • Reg17L – 1
  • Reg17 – 1
  • Reg17 – 2
  • Reg17 – 3
  • Reg17 – 5
  • Reg17 – 6
  • Reg17 – 4

Jugend forscht? Ja!

Erster Platz im Regionalwettbewerb Jugend forscht im Bereich Physik für Christoph Maier und Philipp Lehmann Am 11. Februar 2017 fand der Jugend forscht Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo neun Schüler der Lichtenbergschule ihre Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb wurden die Poster und Materialien für […] Weiterlesen

Bio auf Englisch

Seit dem Schuljahr 2011/12 bewegt sich die die Lichtenberg-Schule im Kreise der MINT-EC Schulen. Das nationale Excellence-Schulnetzwerk „MINT-EC“ fördert Vernetzung und Austausch zwischen seinen Mitgliedsschulen durch Schulleitertagungen, unterschiedliche Themenclustertreffen der Lehrerinnen und Lehrer sowie bei Schülerinnen und Schülern z.B. durch die vielen bundesweiten Schülercamps, die jährliche MINT400 in Berlin oder die regionalen MINT3-Camps.

Themencluster Bilingualität

Die Martin-Luther-Schule lud Vertreter der MINT-EC-Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet zu einer zweitägigen Arbeitstagung im November 2016 nach Marburg ein. Unter der Überschrift „Bilingualität und Internationalität an Schulen“ bildeten die 25 Kolleginnen und Kollegen Arbeitsgruppen zu Schwerpunktthemen des bilingualen Sachfachunterrichtes in den MINT-Fächern Physik, Mathematik, Chemie und Biologie.

Die erstellten Materialien sollen im Unterricht erprobt und gegebenenfalls erweitert werden, Ziel ist es, das Unterrichtsmaterial durch Publikation einer breiten Interessengemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Im Fokus standen die Jahrgänge 7-9, für deren bilingualen Unterricht die unterschiedlichsten Arbeitsmaterialien ausgearbeitet wurden. „Sprechanlässe schaffen“ – das Motto des Initialvortrages von Dr. Matthias Bohn, dem Schulleiter der GS Melsungen in Nordhessen leitete die Arbeit in kreative Bahnen: Vom Genetik-Fantasy-Brettspiel („dragon breeders“) über ein Chemie-Kreuzworträtsel zum Thema „Batterie“ und allgemeine Wortschatz-Arbeitsblätter für z.B. lineare und quadratische Funktionen oder das Ohmsche Gesetzt bis hin zum internationalen „Getting involved“-Projekt, das mit einer Interaktivbox die Arbeit an der Frage „How to reduce (my) plastic waste“ auf zahlreichen Ebenen ermöglicht.
„Wir sind in den beiden Tagen weit vorangekommen und mit unseren Arbeitsergebnissen äußerst zufrieden!“, stellt MINT-Koordinatorin Judith Plaum stellvertretend für das Plenum fest, welches im Februar 2017 beim nächsten Themenclustertreffen in Mühlheim/Ruhr den erprobten Materialpool für die Publikation vorbereitet.

Unsere Schule wurde von Frau Lena Spitze vertreten, die Teile ihres Biologieunterrichts auf Englisch erteilt.

Nach einem Text von B. Griesel

Nov, 15, 2016

0

SHARE THIS