Kategorie: „Außerschulisches”

  • Flucht-00759
  • Flucht-00763
  • Flucht-00772
  • Sylvinit

Bibliothekswoche 2018

Sprache im Fokus – dies war zu Jahresbeginn wieder einmal das Motto, unter dem es für die Schülerinnen und Schüler des Lichtenberg Gymnasiums im Rahmen der traditionellen Bibliothekswoche eine Vielzahl von Veranstaltungen, u.a. mit renommierten Gästen, gab. Den Auftakt bildete die Einführung in Verfahren zur Literaturrecherche sowie im Anschluss die Erkundung einer der bedeutendsten Bibliotheken […] Weiterlesen

SHARE THIS

Lichtenberg besucht die EU

Nach einem Jahr Unterbrechung haben 48 Q1 / Q3 Schülerinnen und Schüler der Georg-Christoph-Lichtenbergschule die Institutionen der EU im Rahmen einer Fachfahrt vom 29.01. bis 01.02.2018 in Brüssel besucht. Dabei konnten sie auch der Europaabgeordneten Martina Werner einen Besuch abstatten und Einblicke in deren Tätigkeiten als Abgeordnete erlangen.

Neben den fachlichen Inhalten kam aber auch Brüssel als Reiseziel nicht zu kurz. Bei einer Stadtrundfahrt wurde u.a. eine Chocolaterie besichtigt und die Schülerinnen und Schüler konnten miterleben, wie Pralinen hergestellt werden und anschließend auch kräftig probieren.
Auf der Hinfahrt wurde die Gedenkstätte Breendonk besichtigt.

Insgesamt war es eine gelungene Fahrt, die im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

 

Von: Berno Schrage

Feb, 08, 2018

0

SHARE THIS

MINT-EC Camp in Frankenberg

3 Tage lang Physik und Messungen.

Natürlich konnten wir uns diesen Spaß nicht entgehen lassen und stimmten zu, in der letzten Woche der Q3 die Edertalschule in Frankenberg zu besuchen, um dort Experimente auszuprobieren, deren Funktionsweise wir im LK bereits theoretisch durchgenommen, allerdings noch nie selbst durchgeführt hatten.
Dass wir diese Projekte in der Schule nie durchführen können, liegt vor Allem daran, dass der Lehrplan sehr eng getaktet ist. Das ist unserer Meinung nach allerdings ein Problem, weil man viel mehr Verständnis für die wissenschaftliche Arbeit hat, wenn man selbst schon einmal an solchen Apparaturen gearbeitet hat. Wir hatten das Glück diese Erfahrungen sammeln zu können.

Uns erwarteten also 10 interessante Versuche, die teilweise Meilensteine auf dem Weg zum Verstehen der Natur waren. Darunter waren Versuche wie Photoeffekt, elektrischer Schwingkreis und Millikan-Versuch. Völlig unbeabsichtigt wurden Philipp und Christoph dem gleichen Experiment, der h-Bestimmung  mithilfe des Photoeffekts, zugelost. Mathis wurde zusammen mit einem Schüler der Edertalschule dem Fadenstrahlröhrenexperiment zugewiesen.
An diesen Experimenten arbeiteten wir dann zwei Tage und entwickelten die Abschlusspräsentation für den letzten Tag des Camps.

Natürlich mussten wir die drei Tage, die wir in Frankenberg verbrachten, auch irgendwo untergebracht sein. Glücklicherweise hatte sich Herr Starck, der Leiter des MINT-Camps in Frankenberg, dazu bereit erklärt uns drei bei sich zuhause zu beherbergen. So durften wir die Tage bei einer sehr lieben Gastfamilie unterkommen. Dafür bedanken wir uns noch einmal recht herzlich.
Nach der Projektarbeit sind wir dann wieder in die Gastfamilien zurückgekehrt und haben zusammen etwas gekocht, weiter an der Abschlusspräsentation gearbeitet, oder etwas für die Schule gemacht. Manchmal haben wir uns aber auch einfach nur entspannt.

Nachdem dann am Freitag alle Edertalschüler ihre Q3-Zeugnisse bekommen und alle ihre Abschlusspräsentationen gehalten hatten, bedankte sich Herr Starck noch einmal bei allen für die gute Mitarbeit und bat um Rückmeldung wie das Camp empfunden wurde und was die Schüler mitgenommen haben.
Was die Edertalschüler zurückmelden werden, wissen wir nicht. Wir sind allerdings der Meinung, dass das jährlich stattfinde MINT-Camp an der Edertalschule eine sehr tolle Idee zum Vermitteln der Lerninhalte ist. Wir haben einiges an positiven Erfahrungen mitgenommen, Kontakte geknüpft bzw. alte Bekannte (von Jugend forscht) wiedergesehen und fürs Physikabitur einiges lernen können.
Deswegen freuen wir uns umso mehr als erste Nicht-Edertalschüler am Camp teilgenommen zu haben und würden uns sehr freuen, wenn auch anderen Schülern vom LG die Möglichkeit eröffnet werden würde, in den kommenden Jahren das MINT-Camp an der Edertalschule zu besuchen.

von Christoph Maier, Q4

Hier der Bericht in der “Handschrift” der Naturwissenschaften, gesetzt vom Verfasser mit LaTeX

Download (PDF, 674KB)

Feb, 08, 2018

 

0

SHARE THIS

Studienfahrt nach Auschwitz 2018

Vom 22. – 27. Januar 2018 sind bereits zum sechsten Mal in Folge OberstufenschülerInnen der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule zu einer Studienfahrt nach Auschwitz aufgebrochen.

In diesem Jahr nahmen 45 Schülerinnen und Schüler an der Gedenkstättenfahrt nach Polen teil.
Die Studienfahrt nach Auschwitz wird von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung sowie der Bethe-Stiftung Erinnern Ermöglichen gefördert, die zurecht auf ihrer Homepage als Begründung für ihr Engagement bei der Förderung von Gedenkstättenfahrten zu früheren Vernichtungsstätten darauf hinweist, dass nur wer die Vergangenheit kennt, die Gegenwart gut gestalten und Verantwortung für die Zukunft übernehmen kann.
In Oswiecim (Auschwitz) erwartete die SchülerInnen ein Programm, das neben der Besichtigung der beiden Stammlager vor Ort und der Länderausstellungen auch Stadtbesichtigungen in Oswiecim und Krakau beinhaltete. Zudem fanden Workshops sowie ein beeindruckendes Zeitzeugengespräch statt.

Bild & Text: FLE

SHARE THIS

SolarMobil Deutschland

Mit dem SunBraker beim deutschlandweiten Wettbewerb der Solarfahrzeuge auf Platz 3

Beim bundesweiten Wettbewerb SolarMobil Deutschland am Samstag (23.09.17) landete das Team der Lichtenberg-Schule mit ihrem neuen SunBraker unter 20 Teilnehmer-Teams aus ganz Deutschland auf dem dritten Platz. Die drei Schüler Arthur Freye, Simon Kisselbach und Linus Kürpick wurden dazu von Kathrin Hampe und Martin Draude nach Bremen begleitet.

Das Rennen verlief nach dem K.-o.-System: Die jeweiligen Sieger einer Dreiergruppe waren, unabhängig von der gefahrenen Zeit, automatisch eine Runde weiter. Zusätzlich konnten sich weitere Autos durch ihre beste Rundenzeit für die nächste Runde qualifizieren. Das war unser Glück in der Vorrunde, denn dort entschied das Los, dass wir bereits im ersten Rennen gegen den späteren Sieger aus Emden fahren mussten. Somit schafften wir es trotz der zweitbesten Rundenzeit aller Teilnehmer in einer spannenden Vorrunde lediglich auf Platz acht. Im Viertel- und Halbfinale gab der SunBraker richtig Gas und ließ alle Gegner im Schatten stehen. Der Einzug ins Finale war damit gesichert. Dort trafen wir erneut auf unseren Konkurrenten aus Emden und auf ein weiteres, sehr starkes Team aus Bremen. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz zwei gelang es dem SunBraker nur ganz knapp nicht, den KleinenHai aus Bremen zu schlagen.

Diese großartige Leistung der fünf Schüler Arthur Freye, Simon Kisselbach, Linus Kürpick, Philip Siering und Igor Spät wäre ohne die hervorragende Unterstützung unseres Pensionärs Manfred Schäler nicht möglich gewesen. Ein herzliches Dankeschön an Euch alle! Ihr könnt sehr stolz auf Eure Leistung und den SunBraker sein und wir hoffen, Ihr repräsentiert die Lichtenberg-Schule auch im nächsten Jahr wieder im SolarCup.

Text & Bild: DRA/HAP

Frühstudium Mathematik

Frühstudium Mathematik an der Universität Kassel im Wintersemester 2017/18
Computeralgebrapraktikum mit Maxima

Zielgruppe: Oberstufenschülerinnen und Schüler ab der E-Phase mit Interesse an Mathematik oder Informatik
Termin: Start Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:15 – 17:45 Uhr im AVZ Oberzwehren, Heinrich-Plett-Str. 40,
weitere Termine jeden Mittwoch bis Mitte Februar (ausgenommen Weihnachtsferien)
Inhalte: Modulares Rechnen, Computeralgebra mit Maxima, Kodierungstheorie, Kryptographie
Leitung: Prof. Dr. W. Koepf und Prof. Dr. W. Seiler
Anmeldung und Infos: per Mail bei m.schaumburg@kollegium.lg-ks.de
Web: http://www.mathematik.uni-kassel.de/~seiler/Courses/AGCA-1718.html

Schein: Es kann ein Schein erworben werden, der bei einem regulären Studium angerechnet wird.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Jahr können wieder Schüler der Oberstufe am Computeralgebrapraktikum der Universität Kassel von Prof. Koepf und Prof. Seiler im Rahmen des Frühstudiums Mathematik teilnehmen. Dazu im Folgenden einige Infos.

Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Schüler einen Einblick in eine Lehrveranstaltung der Universität und können bereits einen Schein erwerben, der bei einem Bachelorstudium im Bereich Mathematik anerkannt wird. Ein Schein über ein erfolgreich absolviertes Frühstudium ist sicher auch bei Bewerbungen eine wertvolle – weil seltene – Qualifikation.
Die Themen beinhalten auch interessante Anwendungen der Mathematik wie Codierungstheorie und Kryptographie.

Die Veranstaltung eignet sich für Schüler, die an Mathematik oder Informatik interessiert sind. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der praktischen Arbeit mit dem Computeralgebrasystem Maxima. Näheres über die Inhalte des Frühstudiums findet man bei http://www.mathematik.uni-kassel.de/~seiler/Courses/AGCA-1718.html
Das Computeralgebrasystem Maxima ist für Windows und Mac kostenlos verfügbar.

Das Frühstudium findet jeweils mittwochs, beginnend nach den Herbstferien am Mittwoch, 25.10.2017 von 16:15 – 17:45 Uhr im AVZ, Heinrich-Plett-Str. 40, statt.

Der Kurs endet mit dem Wintersemester Mitte Februar.

Anmeldung bitte formlos per Mail mit Vor- und Nachame, Klasse oder Jahrgangsstufe und Mailadresse der Teilnehmerin/des Teilnehmers an Manfred Schaumburg, Lichtenberg-Schule: m.schaumburg@kollegium.lg-ks.de
Angemeldete Teilnehmer erhalten weitere Informationen zur Veranstaltung per Mail.

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Anmeldung ist verbindlich, nach der ersten Sitzung kann man sich bei Nichtgefallen wieder abmelden.

Teilchenphysik Praktikum in Kanada

Hier der Bericht zweier unserer Abiturienten über ihren dreiwöchigen Aufenthalt am Forschungszentrum TRIUMF in Vancouver.

Aug, 18, 2017

0

SHARE THIS

Informationsabend: Schulbesuch englischsprachiges Ausland

Die Fachschaft Englisch veranstaltet am 13. Juni 2016 um 19.00 Uhr in der Bibliothek unserer Schule einen Informationsabend über einen längerfristigen Schulbesuch (6 oder 10 Monate) im englischsprachigen Ausland. Es wird ein Überblick über Organisationen, die einen Schulbesuch im Ausland vermitteln, sowie über die Kosten und mögliche Stipendien gegeben. Schüler, die ein Schuljahr im Ausland […] Weiterlesen

Jun, 01, 2017

0

SHARE THIS

Georgs Mitmischer Spezial – New European Friends

Das Colegio Humanitas in Tres Cantos bei Madrid und die Georg-Christoph-Lichtenberg Schule in Kassel haben den ersten erfolgreichen Schritt für eine nachhaltige Partnerschaft gemeistert. Jenseits von der aktuellen Tagespolitik wollen wir eine Schulpartnerschaft aufbauen, welche Menschen aus beiden Regionen einander begegnen lässt. Gemeinsame Zeit verbringen, Erfahrungen austauschen und an konkreten Projekten arbeiten, das war unser erster Ansatz. Europa konkret erleben.

Mit dem Offenen Kanal Kassel (OK) haben wir einen Partner gefunden, der unsere gemeinsame Projektarbeit (Fernsehbeitrag) hervorragend unterstützt hat. Der Auftakt ist vielversprechend und wir haben „neue Freunde in Europa“ gefunden. Gracias.

Von: Andreas Rehner-Schmoock

SHARE THIS

Romfahrt

Lichtenbergschüler fahren nach Rom

Kurz vor den Osterferien machten sich die Lateinschüler der E-Phase der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule auf den Weg in die ewige Stadt. Gleich am ersten Tag konnten wir unsere Lateinkenntnisse bei der Übersetzung der Taten des Kaisers Augustus auf die Probe stellen und besuchten die beste Eisdiele Roms: Giolitti.

Die via Appia, frühchristliche Katakomben, der Vatikan mit der Sixtinischen Kapelle und dem Petersdom, Forum Romanum, Engelsburg, Palatin, Circus Maximus, Collosseum, Trevibrunnen, Spanische Treppe und der Ausflug zu der Ausgrabungsstätte Ostia antica, die einen intensiven Eindruck vom Alltag der Römer vermittelt, boten uns Einblicke in die Antike und die Renaissance in einer modernen Großstadt.

Nach einer sowohl kulturell als auch kulinarisch genussreichen Woche kehrten wir wohlbehalten wieder nach Kassel zurück.

Von: Martin Kannenberg

Mrz, 30, 2017

0

SHARE THIS

1 2 3 4 5