Kategorie: „Kooperationen”

Paducation und mehr

Aktive Teilnahme der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule an der Medienbildungsmesse

Am 28. September 2017 fand die 7. Medienbildungsmesse in Frankfurt statt. Verschiedene Institutionen stellten hierbei ihre Ideen und Konzepte im Bereich der Medienbildung vor, veranstalteten Workshops und tauschten sich an über 40 Ständen über die Frage aus, inwieweit Smartphone, Tablet und andere Medien einen Beitrag für Schule und Unterricht leisten können.
Auch unsere Schule war hierbei vertreten. Drei Kollegen stellten an einem Stand und im Rahmen einer halbstündigen Präsentation das Medienkonzept der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule vor.
In vielen Gesprächen mit interessierten Kollegen konnten Fragen beantwortet und Erfahrungen ausgetauscht werden, bevor wir uns in verschiedenen Workshops Anregungen für die Nutzung von Medien im Unterricht holen konnten.

PAN

SHARE THIS

Mathe am Samstag, dem 4.11.17

Am Samstag, dem 4. November 2017 finden von 10 bis 13 Uhr wieder zwei Veranstaltungen im Rahmen unser Kooperation mit der Kinder- und Jugendakademie Kassel  statt:

Für die Jahrgänge 4 bis 8 der Leuchtturm Treff, der in unserer Mensa beginnt und diesmal die beliebte “Chaos-Rallye” mit viel Bewegung, Spaß, Knobeleien und etwas Wettbewerb zum Programm hat. Bitte Schreib- und Zeichenzeug mitbringen!

Besonders einladen möchten wir unsere neuen Lichtenzwerge, die ab diesem Schuljahr bei uns im Jahrgang 5 sind. 

Damit wir planen können: Anmeldungen bitte bei Frau Kümmerlen.

Ab Jahrgang 9 und für die Oberstufe die Leuchtturm Akademie, die ebenfalls in unserer Mensa beginnt und dann… in einen lustigen Wettstreit mit den “Kleinen” ausartet. Keine Sorge, ihr werdet schon nicht unterfordert werden!

Damit wir planen können: Bitte auch hierfür Anmeldungen bei Frau Kümmerlen.

Bitte vormerken:
Unsere nächsten Termine in diesem Schuljahr sind am 17. Februar und 14. April 2018.

Okt, 26, 2017

0

SHARE THIS

Mathe am Samstag, dem 9.9.2017

Am Samstag, dem 9. September 2017 finden von 10 bis 13 Uhr wieder zwei Veranstaltungen im Rahmen unser Kooperation mit der Kinder- und Jugendakademie Kassel  statt: Für die Jahrgänge 4 bis 8 der Leuchtturm Treff, der in unserer Mensa beginnt und sich Zahlen aus aller Welt beschäftigt. Bitte Schreib- und Zeichenzeug mitbringen! Besonders einladen möchten wir unsere neuen Lichtenzwerge, die […] Weiterlesen

Teilchenphysik Praktikum in Kanada

Gruß aus Vancouver
Unsere künftigen Q3-Schüler Christoph Maier und Philipp Lehmann absolvieren aktuell in Begleitung ihres „Custodians“, Herrn Maik Vogt vom Fraunhofer Institut, ein Auslandspraktikum an Kanadas nationalem Forschungszentrum für Teilchenphysik „TRIUMF“.
Dieses scheint sehr gut zu laufen und auch das sonstige Umfeld wissen unsere beiden Schüler zu nutzen und zu genießen.
So schreibt uns Christoph in einer Mail, beide hätten „sehr viel Spaß an der Arbeit im TRIUMF und kommen mit unseren Betreuern auch ganz wunderbar zurecht.“

Philipp und Christoph sind bei TRIUMF in Forschungsprojekte eingebunden. „Philipp arbeitet am Ultracold Neutrons Projekt, in dem versucht wird, das Dipolmoment von Neutronen zu messen“ und Christoph arbeitet „mit daran die Targets, auf die die Protonen geschossen werden, zu verbessern, indem wir die Temperatur optisch versuchen zu messen.“

Unsere Nachwuchs-Wissenschaftler schätzen neben den Projekten auch die vielen Kontakte, die sie knüpfen können, so zum Beispiel zu Mitarbeitern des CERN in der Schweiz, oder auch das gute Verhältnis zu ihren Betreuern und zum stellvertretenden Leiter von TRIUMF, Herrn Prof. Reiner Krücken, der das Praktikum schlussendlich möglich gemacht hat und sich sehr positiv über unsere beiden Schüler geäußert hat. Alles klappe wunderbar, die beiden „sind begeistert und sehr gut“, ließ er wissen.

Nebenbei bleibt für Philipp und Christoph auch noch Zeit mit Vancouver „eine wirklich wunderschöne Stadt, von der wir versuchen möglichst viel zu entdecken,“ in Augenschein zu nehmen. Bergwandern und Ausflüge an den Strand standen bereits ebenso auf dem Programm wie der Besuch in der Science World.
Da wundert Christophs Fazit nicht wirklich: „Wir kommen hier sehr gut zurecht und haben uns sehr in diese wunderschöne Stadt verliebt und ich für meinen Teil würde am liebsten nicht mehr nach good old Germany zurück…“

Zumindest für einige Zeit wird er aber wie Philipp noch die Schulbank bei uns drücken. Für die letzten Praktikumstage wünschen wir aber noch viel Spaß und dann einen guten Flug zurück allen dreien nach Deutschland.

S. Hermes

SHARE THIS

JIA Jahrestagung

Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademien in Leipzig 
Am 12./13. Mai 2017 fand in Leipzig die Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademien (JIA) statt. Fast 180 Lehrerinnen und Lehrer aus dem bundesweiten JIA-Netzwerk trafen sich zum gemeinsamen Austausch sowie zur offiziellen Anerkennung von neun weiteren Schulen. Jetzt umfasst das Netzwerk insgesamt 88 Schulen in ganz Deutschland.

Die Lichtenberg-Schule ist seit 2013/14 im Netzwerk und bietet die Junior-Ingenieur-Akademie im Wahlunterricht der Jahrgangsstufen 8 bis 10 an. Außerdem findet eine Fortführung im AG-Bereich der Einführungsphase statt.

In Leipzig präsentierten Frau Dr. Gente, Frau Hampe und Herr Schäler zusammen mit dem Abiturienten Finn Heyne ein bei uns von Grund auf selbst entworfenes und gebautes, selbstverständlich fahrtüchtiges Elektro-Kart (ohne Namen) sowie “Lotte”.

Was liebevoll von uns “Lotte” genannt wird, ist die TS-21 Anlasserturbine eines russischen Kampfflugzeugs, einer MIG-23!

Sie wurde von Herrn Schäler zur Verfügung gestellt und bereits von einigen JIA-Jahrgängen komplett auseinander- und wieder zusammengebaut. Natürlich “läuft” sie vorher und nachher “wie Schmidts Katze”…

SHARE THIS

Unsere Teilnahme als Schul-Cloud-Pilotschule

Am ersten Tag der hessischen Osterferien, dem 3. April 2017, fand am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam eine Kick-Off-Veranstaltung zur Schul-Cloud in Form eines öffentlichen Forums statt, mit der das Pilotprojekt einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Eingeladen waren unsere Schule als eine von drei hessischen und insgesamt 26 teilnehmende MINT-EC-Schulen bundesweit, Schulträger, Kultusministerien, Inhalte-Anbieter und die Fachöffentlichkeit, um Chancen und Herausforderungen des Einsatzes von Cloud-Strukturen und -Diensten an Schulen zu diskutieren.

Begrüßt wurden die Teilnehmer durch Herrn Prof. Dr. Meinel, Direktor und Geschäftsführer des Hasso-Plattner-Instituts, durch Wolfgang Gollub, MINT-EC-Vorstandsvorsitzender, durch Matthias Graf von Kielmansegg, Ministerialdirigent des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, und durch Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz der Länder. Der Vormittag war Keynotes aus Forschung und Fachcommunity sowie Good-Practice-Beispielen zur Digitalisierung an Schulen gewidmet.

Am Nachmittag fanden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 26 Pilotschulen zusammen, um intern das Vorgehen des Themenclusters im Pilotprojekt zu besprechen und im Anschluss in die erste konzeptionelle Arbeit überzugehen. Die drei Arbeitsgruppen sind die „AG Schulleitung und Schulorganisation“ (an der unser Schulleiter Stefan Hermes mitarbeitet) zur Klärung der Rahmenbedingungen und zur Konkretisierung entsprechender Systemanforderungen auf dieser Ebene, die „AG Nutzung im Unterricht“ (an der unserer Kollege Thomas Maxara mitarbeitet) zur Konkretisierung der Systemanforderungen im Rahmen der Unterrichtsplanung, -durchführung und -organisation, und die „AG IT-Konzepte“ zur Evaluierung der Möglichkeiten, die notwendige IT-Ausstattung an Schulen zur Verfügung zu stellen.

Geplant ist, dass die Arbeitsgruppen im Verlauf der Pilotphase erste Konzepte zur Erprobung, Weiterbildung und für das interne Marketing an den künftigen Schulen erarbeiten sowie entsprechende Good-Practice-Leitfäden zur Einführung und Nutzung erstellen.

Insgesamt konnte der zeitlich sehr begrenzte Nachmittag neben der gemeinsamen Terminorganisation für erste Brainstormings genutzt werden, wobei vor allen Dingen die Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Schul-Cloud, deren Einsatzmöglichkeiten auf den verschiedenen Schulebenen und die vorhandene IT-Ausstattung im Vordergrund standen. Die Ergebnisse der AGs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer webbasierten Projektkoordinationsanwendung zur Verfügung gestellt, um die Vorteile moderner webbasierter Arbeits- und Kommunikationsumgebungen bereits in der Konzeption zu nutzen.

Die drei Arbeitsgruppen werden sich bis zum Ende der Pilotphase drei Mal gesondert zu jeweils eintägigen Sitzungen treffen und die Ergebnisse auf gemeinsamen, zweitägigen Pilotschultreffen zusammenführen – so zumindest die Planung, die im weiteren Verlauf an die realen Bedürfnisse angepasst wird. Darüber hinaus ist der regelmäßige und wechselseitige Austausch zwischen den MINT-EC-Pilotschulen und dem Hasso-Plattner-Institut ein wesentlicher Ansatz, der das Projekt zum Erfolg führen soll.

Im nächsten Schritt werden nun voraussichtlich schon in dieser oder der Folgewoche erste Testzugänge zum System zur Verfügung gestellt, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Pilotschulen einen konkreteren Eindruck vom momentanen Aufbau der Benutzeroberfläche zu vermitteln. Anhand dieser Ausgangslage sollen dann im Themencluster möglichst konkrete und direkt umsetzbare Systemanforderungen ausgearbeitet werden. Die Projektkoordinatoren vom HPI und MINT-EC entwickeln hierzu momentan ein System, das diese Arbeit für die Pilotschulen erleichtern soll.

Geplant sind nächste Arbeitstreffen der Pilotschulen sowie der wissenschaftlichen Begleitung bei uns an der Lichtenberg-Schule, so am 8. Mail 2017 die AG “IT Konzepte”.

(Textgrundlage: MINT-EC)

Apr, 18, 2017

0

SHARE THIS

  • Reg17L – 1
  • Reg17 – 1
  • Reg17 – 2
  • Reg17 – 3
  • Reg17 – 5
  • Reg17 – 6
  • Reg17 – 4

Jugend forscht? Ja!

Erster Platz im Regionalwettbewerb Jugend forscht im Bereich Physik für Christoph Maier und Philipp Lehmann Am 11. Februar 2017 fand der Jugend forscht Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo neun Schüler der Lichtenbergschule ihre Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb wurden die Poster und Materialien für […] Weiterlesen

SchulCloud: LG wird Pilotschule

Unsere Schule ist ausgewählt worden, als eine von ca. 20 MINT-EC Schulen aus ganz Deutschland an der Pilotierungsphase der SchulCloud teilzunehmen.

Näheres zur SchulCloud findet man hinter den Verweisen im folgenden Text und in diesem Video.

Die Einrichtung einer bundesweiten SchulCloud wurde auf dem 10. Nationalen IT-Gipfel im November 2016 in Saarbrücken beschlossen und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell unterstützt.

Die SchulCloud wird realisiert durch das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, die im Februar 2017 beginnt!

 

Jan, 12, 2017

0

SHARE THIS

„Hessen erinnert sich“

Hans Eichel zu Gast an der Lichtenberg-Schule

2016 feiert das Land Hessen sein 70-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass ermöglichten es die Hessische Landesregierung und der Hessische Landtag Zeitzeugengespräche für Schulen zu veranstalten, um den Schülerinnen und Schülern einen breiten Einblick in die Geschichte Hessens zu ermöglichen.
Die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule hatte sich erfolgreich für das Projekt „Hessen erinnert sich“ beworben und so kam Hans Eichel – ehemaliger Oberbürgermeister von Kassel, Ministerpräsident des Landes Hessen, Bundesratspräsident und Bundesminister der Finanzen – am 2. November 2016 zum wiederholten Male zu Besuch in das Gymnasium des Landkreises Kassel.
Das Angebot richtete sich primär an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9, die gemeinsam mit vielen Lehrerinnen und Lehrern aufmerksam und erwartungsvoll den Worten Hans Eichels folgten. Am Ende seines Vortrags wurde das Mikrofon an die Schülerinnen und Schüler weitergereicht, die Fragen an den Gast hatten. So kam es zu einem interessanten Gespräch, das auch Fragen zu aktuellen Themen beinhaltete wie z.B. die Wahlen in Amerika oder die aktuelle politische Situation in der Türkei.
Mit einem kräftigen Applaus verließ Hans Eichel die Lounge in der Lichtenberg-Schule und hinterließ viele aufschlussreiche Eindrücke – vielen Dank dafür!

Von Donja Nabi und Ugai Omar

Nov, 17, 2016

0

SHARE THIS

Ohne Physik kein Squash

Dr. Regina Gente und Jörg Steiper vertreten die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und die Albert-Schweitzer-Schule auf deutschem Science on Stage Festival in Berlin

(Berlin, 09.11.2016) Science on Stage Deutschland e.V. lädt vom 18.-20. November zum Nationalen Festival 2016 am Max Delbrück Communications Center der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin. Drei Tage lang stellen rund 100 der engagiertesten Lehrkräfte des Landes auf der Bildungsmesse innovative Projekte für den MINT-Unterricht vor. Mit ihrer Teilnahme bewerben sich die Lehrkräfte zudem für einen Platz in der deutschen Delegation beim Europäischen Science on Stage Festival 2017 in Debrecen, Ungarn. Mit dabei sind dieses Jahr auch Dr. Regina Gente von der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und Jörg Steiper von der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel.

Kasseler Schüler untersuchen das Sprungverhalten von Squashbällen

Wer Spuash spielen möchte, muss sich zunächst für den richtigen Härtegrad entscheiden, denn das Sprungverhalten unterscheidet sich erheblich nach Spielertyp. Aber warum ist das eigentlich so? In dem Projekt ‚Bouncing off – The Science of Squash‘ untersuchen die Schülerinnen und Schüler von Dr. Regina Gente was es mit dem Konzept der Energieerhaltung auf sich hat und was der Wärmegehalt der Bälle mit ihrer Geschwindigkeit zu tun hat. Zum Einsatz kommen dabei Smartphones und Videoanalyse. Mit der Kombination aus hoher Anschaulichkeit eines klassischen naturwissenschaftlichen Themas und digitalen Analysemethoden hat sich das gemeinsam konzipierte Projekt von Gente und Steiper unter zahlreichen Einsendungen besonders für die Teilnahme in Berlin qualifiziert. Die Idee aus Kassel hat nun die Gelegenheit Schule zu machen – nicht nur bei den Kollegen in Deutschland.

Inspirierende Ideen für Europa: Wer vertritt Deutschland 2017 in Ungarn?

In Berlin werden zwölf MINT-Lehrer gekürt, die Deutschland im Juni 2017 auf dem Science on Stage Bildungsfestival in Debrecen – dem größten Lehrerfestival für Naturwissenschaften in Europa – vertreten. Unter dem Motto „Inventing the Future of Science Education“ präsentieren MINT-Lehrer aus 29 europäischen Ländern ihre Unterrichtsprojekte. Besonders spannende Unterrichtsideen machen nach dem Festival in Ungarn international Schule: In viele Sprachen übersetzt finden sie als Unterrichtsmaterialien europaweit Verbreitung. So vielleicht auch bald das Projekt aus Kassel.

Die Schulgemeinde der Lichtenberg-Schule drückt die Daumen – viel Erfolg!

 

Nov, 15, 2016

0

SHARE THIS

1 2