Kategorie: „Schwerpunkte”

Informationsabend: Schulbesuch im englischsprachigen Ausland

Die Fachschaft Englisch veranstaltet am 12.06.2018 um 19.00 Uhr in der Bibliothek unserer Schule einen Informationsabend über einen längerfristigen (6–10 Monate) Schulbesuch im englischsprachigen Ausland (betrifft nicht unsere Schüleraustauschprogramme). Es wird ein Überblick über Organisationen, die einen Schulbesuch im Ausland vermitteln, sowie über die Kosten und mögliche Stipendien gegeben. SchülerInnen, die ein Schuljahr im Ausland […] Weiterlesen

Jun, 05, 2018

0

SHARE THIS

Top Ten beim GreenTec Award 2018

Annika Kerning und Karina Solovarov, beide aus dem Jahrgang 9, haben seit Anfang September 2017 an ihrem Projekt am Schülerforschungszentrum (SFN) geforscht und haben sich für die Teilnahme am diesjährigen GreenTec Award entschieden.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt zu den Top Ten beim GreenTec Award gehört. Was ist das für ein Wettbewerb und was muss man tun, wenn man mitmachen möchte?
An sich genügt schon eine gute Idee, die die Umwelt verbessert. Natürlich sollte sie dafür ein wenig ausgereifter sein, das bedeutet, dass dafür chemisches, biologisches und möglicherweise technisches Wissen erforderlich ist.

Beschreibt euer Projekt kurz und allgemeinverständlich!
Zur Energieherstellung wird oft Kohle und in Autos auch Benzin und Diesel verwendet. Diese Energieträger hinterlassen viele Schadstoffe und sind somit schlecht für die Umwelt. Unser Projekt ist eine umweltschonende und stromsparende Methode zur Gewinnung von Wasserstoff-Gas. Wir finden, dass es in diesem Bereich noch nicht zu einer allumfassenden Forschung gekommen ist. Bei unserer Methode verwenden wir den Katalysator Kohlenstoffnitrid (C3N4) für die Herstellung von Wasserstoff-Gas. Leider dauert der Prozess relativ lange und die Effektivität könnte noch gesteigert werden.

Wie seid ihr auf das Thema gekommen und was interessiert euch daran?
Wie wir vorher schon erwähnten, entstehen aufgrund von Energieherstellungen viele Schadstoffe. Wir wollten dies ändern und sind auf diese Methode der Wasserstoff Herstellung gestoßen. Sie ist umweltschonend und könnte durch weitere Forschungen effizienter werden.

Warum würdet ihr anderen Schülerinnen und Schülern empfehlen, das SFN zu besuchen?
Das SFN ist perfekt für Schülerinnen und Schüler die Naturwissenschaften auch außerhalb der Schule praktisch und auch theoretisch behandeln möchten. Mit vielen Betreuern und Geräten ist das SFN eine gute Möglichkeit zu forschen, auch für „unerfahrene“ Personen in allen MINT-Fächern.
Außerdem kann man auch Punkte für sein Mint-EC Zertifikat sammeln.

BOE/GEN

SHARE THIS

Schulkonzert Teil 2

Am Donnerstag, dem 3. Mai 2018 fand um 18:30 in der Kirche Kirchditmold unser zweites Schulkonzert statt.

Großer Dank an alle Beteiligten!

Fotos vom Konzert gibt es wie gewohnt auf flickr.


Schulkonzert auf durchweg hohem Niveau  (HNA vom 5.5.2018)

Von Gerhard Raßner
KASSEL. Die gut gefüllte Kirche Kirchditmold war am Donnerstag der Ort des Schulkonzertes zweiter Teil der Lichtenbergschule mit Gruppen und Solisten ohne Jahrgangsbeschränkung. Durch die Vielfalt ergab sich ein buntes Programm, das beim Publikum viel Zuspruch fand. Den Anfang machte der Chor unter der Leitung von Annette Sieben. Intonationssicher mit verständlicher Aussprache wurde auf Deutsch und Englisch musiziert. Ein bei uns selten zu hörendes Fiddle-Orchester präsentierte mit Eva Severin als Leiterin und Geigen und Celli Volksmusik von den britischen Inseln und Galicien. Ein Schlagzeug sorgte für den sicheren Rhythmus.
Großen Beifall erhielten die drei Sängerinnen der AG Voices, die mit Klavierbegleitung und Mikrofon, geleitet von Kerstin Bönigk, sehr sicher und impulsiv ihre Songs vortrugen („On The Radio“). Die Fünf Melodien op. 35 von Sergej Prokofiew hatte sich Lisa Rauchbach mit ihrer Geige vorgenommen, sicher begleitet von Nikita Kopylov, und spielte dieses technisch und gestalterisch sehr anspruchsvolle Werk mit Leichtigkeit und Frische. Ohne Dirigent, aber mit Natalie Tropper als Leiterin trat „Das Sextett“ auf mit Flöte, Klarinette, zwei Violinen, Cello und Sängerin Leonie Helferich, die mit ihrer großen Stimme den Raum füllte und vor allem das „Lascio Chio Pianga“ von Händel hervorragend gestaltete.
Wenn es auf dem insgesamt hohen Niveau einen Höhepunkt gab, dann das Cellospiel von Paul Rauchbach mit der Ungarischen Rhapsodie op. 68 von David Popper (1843 – 1913). Riesenbeifall. Der 1. Satz von Dvoraks 8. Sinfonie setzte den Punkt unter das Ausrufungszeichen für dieses Konzert. Mit einer von einem Schulorchester selten zu hörenden Klangentfaltung wurde dies Werk unter der Leitung von Christiane Stückrath musiziert. Berechtigte Zufriedenheit, belohnender Beifall.

Download (PDF, 1.19MB)

 

SHARE THIS

Mathewettbewerb E-Phase

Fünf von acht kniffeligen Aufgaben waren zu lösen beim diesjährigen Mathematik-Wettbewerb in der Einführungsphase.

Nina Stenzel hat dies von den 15 Teilnehmern am besten hinbekommen und damit neben einem Sachpreis auch den Klassenpreis für die Ea gewonnen. Den zweiten Platz teilen sich Anastasia Kornilova und Jan Chrubasik. Sie freuen sich über Bücher, die vom Förderverein gestiftet wurden.

Text & Betreuung des Wettbewerbs: MAH;  Foto: MUE

Schulkonzert Teil 1

225 Schülerinnen und Schüler der Lichtenberg-Schule gestalten ersten Teil eines mitreißenden Schulkonzertes

Die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, das Gymnasium des Landkreises Kassel, ist seit etlichen Jahren eine vom Hessischen Kultusministerium zertifizierte „Schule mit Schwerpunkt Musik“. Was ist das überhaupt, eine „Schule mit Schwerpunkt Musik“? Eine solche Schule soll u. a. möglichst viele Kinder und Jugendliche für Musik begeistern, sie will Schülerinnen und Schüler darin unterstützen,  gemeinsam zu musizieren und am musikalischen und kulturellen Leben aktiv und interessiert teilzunehmen.

Dass dies an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule anscheinend gelingt, davon konnten sich die Zuschauer in der gut gefüllten Baunataler Stadthalle beim ersten Teil des jährlichen Schulkonzertes überzeugen. Eine Besonderheit des Musikkonzeptes des Landkreisgymnasiums besteht darin, dass alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 5, 6 und 7 praktischen Musikunterricht erhalten, d. h. ihr Musikunterricht wird in einer Gesangs- oder Percussionsgruppe oder in einer Gruppe, in der ein Blas- oder Streichinsturment neu erlernt wird, durchgeführt. Dies findet dabei in einer engen, bereits viele Jahre bestehenden Partnerschaft mit den Musikschulen in Baunatal und Kassel statt.

Traditionell treten dabei alle Schülerinnnen und Schüler des Jahrgangs 6 an diesem Abend auf , d. h. in diesem Jahr konnten sich das begeisterte Publikum auf die Ergebnisse des Musikunterrichtes von 174 Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern freuen. Neben Programmpunkten, die von den einzelnen Gruppen gestaltet wurden, und die von aktuellen Charthits wie „80 Millionen“ über Popklassikern wie „Mamma Mia“ oder Michael Jacksons „Earth Song“ bis hin zu klassischen Titeln wie „Land of Hope and Glory“ von Edward Elgar reichten, war ein Höhepunkt sicherlich die Aufführung von „Du“ (aus der Feder von Musiklehrerin Annette Sieben mit Unterstützung durch Dominik Mulqueen und Katharina Weerkamp), bei der nahezu alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs gemeinsam auf der Bühne musizierten.

In der zweiten Hälfte des Abends traten dann auch Schülerinnen und Schüler aus anderen Jahrgängen mit ihren Ensembles auf, in denen die musikalischen Talente schon einige Schritte weiter reifen konnten. Die Band-AG um Dominik Mulqueen, das Vororchester um Katharina Weerkamp und die Big Band um Michael Rosenthal gaben breite Einblicke in ihr musikalisches Können und sorgten in der Baunataler Stadthalle immer wieder für viel Beifall. Am Ende des Abends durften alle Teilnehmer des Schulkonzertes auf der Bühne noch einmal ihren wohlverdienten und anhaltenden Applaus entgegennehmen und sorgten für einen stimmungsvollen Abschluss eines gelungenen ersten Teils des Schukonzertes 2018 der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule. Der zweite Teil des Schulkonzertes findet dann u. a. mit dem Chor und dem Hauptorchester am 3. Mai 2018 in der Kirche Kirchditmold statt.

Ein großes Dankeschön gilt den Musik-Lehrkräften der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und den Musikschulen aus Baunatal und Kassel, die an diesem Abend gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schüler auf der Bühne standen: Katharina Weerkamp, Amelie Gatzke, Dominik Mulqueen, Leonid Leibowitsch, Michael Rosenthal, Di Wang und Annette Sieben.

 

Von: Markus Crede

 

Impressionen vom Konzert und Fotos der Ensembles gibt es wie gewohnt bei Flickr.

 

 

Mrz, 08, 2018

0

SHARE THIS

Viele MINT-Preisträger

Eine der schönsten Aufgaben von Schulleitung ist es, besondere Leistungen zu würdigen – sei es aus der Schüler- oder der Lehrerschaft. Beides konnte am 7. März 2018 erfolgen – Erfolge waren zu vermelden!

Ein Dank geht an Frau Mahlke-Harms für die inhaltliche Vorbereitung, Organisation und Betreuung diverser Mathematik-Wettbewerbe, hier insbesondere für die Mathematik Olympiade, bei der zwei unserer Schülerinnen, Maya Sophie Braun und Tereza Patarák die äußerst anspruchsvolle dritte Runde erreichten – herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch.

Frau Dr. Gente und Herr Dr. Boesler engagieren sich sehr stark in der Kooperation unserer Schule mit dem Schülerforschungszentrum Nordhessen, dem SFN. Ein quantitatives Ergebnis davon ist, dass in diesem Schuljahr 39 Schülerinnen und Schüler des LG von der Jahrgangsstufe 5 bis zur Q4 am SFN aktiv forschen und meist auch an Wettbewerben teilnehmen, und das mit hervorragenden Ergebnissen. Dankeschön!

Diese Wettbewerbe sind, neben den unten aufgeführten, der Bundeswettbewerb GYPT (Bjarne Deter und Christoph Maier) und der GreenTec Award, bei dem Annika Kerning und Karina Solovarov die Top Ten erreichen konnten. Tolle Leistung!

Außerdem nimmt Wenzel Grigorevski am noch laufenden europäischen Wettbewerb Catch a Star teil, wofür wir ihm die Daumen drücken.

Für die Schulleitung: MUE

15 Preisträger bei Jugend forscht und Schüler experimentieren 2018

Am Samstag, den 24.2.2018, fand der Jugend forscht Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo 15 Schülerinnen und Schüler der Lichtenbergschule ihre Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb wurden die Poster und Materialien für die Stände am Freitag bis in den späten Abend am Schülerforschungszentrum in einen Transporter verladen und morgens zu SMA gebracht. Nach dem Aufbau der Stände und einem gemeinsamen Frühstück wurde es Ernst für die SchülerInnen, da der Rundgang der Jury begann. Am Nachmittag konnten sich Gäste und Familienmitglieder die Arbeiten der SchülerInnen anschauen.

Wir freuen uns, dass alle eingereichten Arbeiten eine Platzierung errungen haben.

  • Regio18-7
  • Regio18-5
  • Regio18-4
  • Regio18-2
  • Regio18-1
  • Regio18-6

Bei elektromagnetischen Wellen ist der Tunneleffekt bekannt. Marvin Hermann (Q3/Q4) und Simon Becker (Q3/Q4) haben sich die Frage gestellt, ob der Tunneleffekt auch bei Schallwellen auftritt und dies in einem Versuchsaufbau erfolgreich untersucht und bestätigt. Sie konnten dafür den zweiten Platz bei Jugend forscht im Bereich Physik erringen.

Hannah Maßmann (Jg. 5) und Lilly Jordan (Jg. 5) haben die Verbreitung von Kettenbriefen und den Umgang damit untersucht. Hierfür wurde eine Umfrage entwickelt, zu der ein Link in einem WhatsApp Kettenbrief führte. Über die dort angegebenen Antworten und den damit verbundenen Zeitstempel konnte die Verbreitung dieses Kettenbriefs mit dem Schneeballsystem verglichen werden. Für ihre Arbeit haben sie den ersten Platz bei Schüler experimentieren und als Sonderpreis ein Abonnement der Zeitschrift Geolino erhalten.

Camila Sanchez Espinosa (Jg. 5) hat den Roboter Tori.1000 entwickelt. Der Roboter soll Hundebesitzer unterstützen, indem er ihnen in schwierigen Situationen hilft den Hund davon abzuhalten vor Autos oder Fahrräder zu springen. Dafür wurde eine Schaufel konstruiert, mit der gezielt Leckerchen angeboten werden können. Hierfür wurde Camila bei Schüler experimentieren mit dem dritten Platz im Gebiet Technik ausgezeichnet.

Solveig Curth (Jg. 6) und Melissa Eisfeld (Jg. 5) möchten das Müllproblem an Autobahnen und Haltestellen lösen. Dafür haben sie begonnen einen Mülltonnenroboter zu konstruieren, damit keine Menschen beim Einsammeln des Mülls zu Schaden kommen. Hierfür haben sie den 2. Platz bei Schüler experimentieren im Gebiet Arbeitswelt sowie den Sonderpreis Umwelttechnik errungen.

Maxime Kiepe (Jg. 5), Jasper Rohde (Jg. 5) und Mehmedali Baser (Jg. 5) sind fasziniert von den Kräften der Ameisen. Deswegen haben sie einen Ameisenroboter gebaut und begonnen ihn zu programmieren. Der Roboter kann Gegenstände heben, und sich beim Fahren orientieren. In einem Hebetest stellte er seine Kräfte unter Beweis. Für ihre Arbeit im Bereich Technik bei Schüler experimentieren haben sie den 3. Platz bekommen.

Leonard Lenz (Jg. 5) und Denni Termer (Jg. 5) interessieren sich für Energiegewinnung. Hierfür haben sie untersucht, wie man mit Magneten und Spulen möglichst viel Strom erzeugen kann. Dafür haben sie Experimente entwickelt, durchgeführt und ausgewertet. Die Arbeit wurde von der Jury im Fachgebiet Physik bei Schüler experimentieren mit dem 3. Platz ausgezeichnet.

Linus Jordan (Jg. 5), Jona Goldmann (Jg. 5) und Finn Mika Mevers (Jg. 5) haben das Phänomen Schwerelosigkeit und wie man diese auf der Erde erzeugen kann, untersucht. Hierfür haben sie verschiedenste Fallexperimente mit unterschiedlichen und selbstgebauten Apparaturen durchgeführt. Unter anderem nutzten sie dafür den Fallturm des SFNs. Für ihre Arbeit haben sie bei Schüler experimentieren im Fachgebiet Physik den 2. Platz erhalten.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre guten Arbeiten und zu ihren hervorragenden Platzierungen.

BOE/GEN

Internationaler Chemiewettbewerb 2017

Bei dem Internationalen Chemiewettbewerb des Royal Australian Chemical Institute 2017, der in Deutschland exklusiv an MINT-EC Schulen veranstaltet wird, vertraten 20 Schülerinnen und Schüler aus den beiden Chemie Leistungskursen der jetzigen Q3 die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule.   Der Test bestand daraus, innerhalb von 60 Minuten 30 Multiple Choice Fragen aus unterschiedlichen Feldern der Chemie richtig zu beantworten. […] Weiterlesen

SHARE THIS

  • 18
  • 13
  • 5
  • 3

Athletik-Training in der Lichtenberg-Schule

Lichtenberg-Schule fördert Sporttalente Das Christoph-Georg-Lichtenberg-Gymnasium (LG) geht einen weiteren Schritt um Sporttalente zusätzlich zu fördern. Damit die Schülerinnen und Schüler, die bereits ihre Begabung in ihren Sportarten unter Beweis gestellt haben, ihren vollen Schul- und Trainingsalltag effizient nutzen können, bietet das LG seit den Sommerferien täglich über 45 Minuten ein Athletik-Training in dem neu zusammengestellten […] Weiterlesen

Nov, 08, 2017

 

0

SHARE THIS

SolarMobil Deutschland

Mit dem SunBraker beim deutschlandweiten Wettbewerb der Solarfahrzeuge auf Platz 3

Beim bundesweiten Wettbewerb SolarMobil Deutschland am Samstag (23.09.17) landete das Team der Lichtenberg-Schule mit ihrem neuen SunBraker unter 20 Teilnehmer-Teams aus ganz Deutschland auf dem dritten Platz. Die drei Schüler Arthur Freye, Simon Kisselbach und Linus Kürpick wurden dazu von Kathrin Hampe und Martin Draude nach Bremen begleitet.

Das Rennen verlief nach dem K.-o.-System: Die jeweiligen Sieger einer Dreiergruppe waren, unabhängig von der gefahrenen Zeit, automatisch eine Runde weiter. Zusätzlich konnten sich weitere Autos durch ihre beste Rundenzeit für die nächste Runde qualifizieren. Das war unser Glück in der Vorrunde, denn dort entschied das Los, dass wir bereits im ersten Rennen gegen den späteren Sieger aus Emden fahren mussten. Somit schafften wir es trotz der zweitbesten Rundenzeit aller Teilnehmer in einer spannenden Vorrunde lediglich auf Platz acht. Im Viertel- und Halbfinale gab der SunBraker richtig Gas und ließ alle Gegner im Schatten stehen. Der Einzug ins Finale war damit gesichert. Dort trafen wir erneut auf unseren Konkurrenten aus Emden und auf ein weiteres, sehr starkes Team aus Bremen. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz zwei gelang es dem SunBraker nur ganz knapp nicht, den KleinenHai aus Bremen zu schlagen.

Diese großartige Leistung der fünf Schüler Arthur Freye, Simon Kisselbach, Linus Kürpick, Philip Siering und Igor Spät wäre ohne die hervorragende Unterstützung unseres Pensionärs Manfred Schäler nicht möglich gewesen. Ein herzliches Dankeschön an Euch alle! Ihr könnt sehr stolz auf Eure Leistung und den SunBraker sein und wir hoffen, Ihr repräsentiert die Lichtenberg-Schule auch im nächsten Jahr wieder im SolarCup.

Text & Bild: DRA/HAP

Frühstudium Mathematik

Frühstudium Mathematik an der Universität Kassel im Wintersemester 2017/18
Computeralgebrapraktikum mit Maxima

Zielgruppe: Oberstufenschülerinnen und Schüler ab der E-Phase mit Interesse an Mathematik oder Informatik
Termin: Start Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:15 – 17:45 Uhr im AVZ Oberzwehren, Heinrich-Plett-Str. 40,
weitere Termine jeden Mittwoch bis Mitte Februar (ausgenommen Weihnachtsferien)
Inhalte: Modulares Rechnen, Computeralgebra mit Maxima, Kodierungstheorie, Kryptographie
Leitung: Prof. Dr. W. Koepf und Prof. Dr. W. Seiler
Anmeldung und Infos: per Mail bei m.schaumburg@kollegium.lg-ks.de
Web: http://www.mathematik.uni-kassel.de/~seiler/Courses/AGCA-1718.html

Schein: Es kann ein Schein erworben werden, der bei einem regulären Studium angerechnet wird.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Jahr können wieder Schüler der Oberstufe am Computeralgebrapraktikum der Universität Kassel von Prof. Koepf und Prof. Seiler im Rahmen des Frühstudiums Mathematik teilnehmen. Dazu im Folgenden einige Infos.

Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Schüler einen Einblick in eine Lehrveranstaltung der Universität und können bereits einen Schein erwerben, der bei einem Bachelorstudium im Bereich Mathematik anerkannt wird. Ein Schein über ein erfolgreich absolviertes Frühstudium ist sicher auch bei Bewerbungen eine wertvolle – weil seltene – Qualifikation.
Die Themen beinhalten auch interessante Anwendungen der Mathematik wie Codierungstheorie und Kryptographie.

Die Veranstaltung eignet sich für Schüler, die an Mathematik oder Informatik interessiert sind. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der praktischen Arbeit mit dem Computeralgebrasystem Maxima. Näheres über die Inhalte des Frühstudiums findet man bei http://www.mathematik.uni-kassel.de/~seiler/Courses/AGCA-1718.html
Das Computeralgebrasystem Maxima ist für Windows und Mac kostenlos verfügbar.

Das Frühstudium findet jeweils mittwochs, beginnend nach den Herbstferien am Mittwoch, 25.10.2017 von 16:15 – 17:45 Uhr im AVZ, Heinrich-Plett-Str. 40, statt.

Der Kurs endet mit dem Wintersemester Mitte Februar.

Anmeldung bitte formlos per Mail mit Vor- und Nachame, Klasse oder Jahrgangsstufe und Mailadresse der Teilnehmerin/des Teilnehmers an Manfred Schaumburg, Lichtenberg-Schule: m.schaumburg@kollegium.lg-ks.de
Angemeldete Teilnehmer erhalten weitere Informationen zur Veranstaltung per Mail.

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Anmeldung ist verbindlich, nach der ersten Sitzung kann man sich bei Nichtgefallen wieder abmelden.

1 2 3 4