Klassenrat

an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule
Der Klassenrat ist das demokratische Forum einer Klasse, in dem unsere Schülerinnen und Schüler schrittweise lernen, ihre eigenen Belange selbst zu regeln.
Der Klassenrat ist eine Methode, die sehr förderlich für den Umgang miteinander ist und die Klassenkultur sowie das Lernklima positiv verändern kann.
Der Klassenrat ist daher eine große Hilfe bei der Integration der Schülerinnen und Schüler aus zahlreichen verschiedenen Grundschulen im Jahrgang 5 bzw. im Zuge der Bildung einer Klassengemeinschaft in den neuen Klassen der Jahrgangsstufe 7.
Gegenstand von Klassenratssitzungen können z.B. die Planung von Unternehmungen, die Lösung von Gruppenkonflikten, die Einbeziehung aktueller außerschulischer Themen oder auch die Bearbeitungsweise eines Unterrichtsthemas und entsprechende Unterrichtsgestaltung sein. In den wöchentlichen Sitzungen beraten, diskutieren und entscheiden die Schülerinnen und Schüler so über selbstgewählte Themen, die für sie relevant sind. Dabei werden sie anfänglich vom Klassenlehrer bzw. von der Klassenlehrerin, die als gleichberechtigte Mitglieder mit Vetorecht am Klassenrat teilnehmen, unterstützt. Das Ziel ist aber die zunehmende Selbstverantwortung für die Planung, Vorbereitung und Durchführung der Klassenratsstunden.
Die Vergabe fester Rollen mit klaren Rechten, Anforderungen und Pflichten sowie ein klar strukturierter Ablauf bilden das Gerüst für die Diskussionen im Klassenrat und sind sein charakteristisches Merkmal.