Mentoren

an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule
Unsere Mentoren übernehmen die Aufgabe, sich für eine Klasse 5 zu engagieren. Im Idealfall hat sich die Klassenleitung der neuen 5. Klasse einen Jungen und ein Mädchen als Mentoren ausgesucht. Bei der Auswahl beraten die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer im Jahrgang 7, welche SchülerInnen geeignet erscheinen.

Grundvoraussetzungen sind:

  • Bereitschaft zu sozialem Engagement
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbständigkeit
  • stabiles und positives Leistungsprofil
  • ab Klasse 8
  • Zustimmung der Eltern

Mögliche Aufgaben:

  • Orientierungshilfe in den ersten Wochen (Zusammenarbeit mit Fahrbegleitern)
  • Begleitung der Schulrallye
  • Anwesenheit beim Sommerfest und in einigen Stunden der ersten Wochen z.B. für gemeinsame Spiele, Hausführungen usw.
  • Begleitung von Wandertagen und Klassenfahrten
  • Ansprechpartner bei kleineren Problemen
  • Vermittlungsfunktionen bei kleineren Konflikten (Vermittlung an Mediatoren)
Um für ihre Aufgaben vorbereitet zu sein, nehmen die Mentoren kurz vor den Sommerferien an einem Fortbildungsseminar teil. Dort erfahren sie Wichtiges über ihre Rolle und über die Möglichkeiten und Grenzen ihrer Tätigkeit. Gemeinsam bereiten sie die erste Woche vor, um die zukünftigen KlassenlehrerInnen zu entlasten. Bei Bedarf können noch weitere Fortbildungen angeboten werden.
Die KlassenlehrerInnen der betreuten Klassen und Frau Eull als Ansprechpartnerin stellen sicher, dass die Mentoren bei ihren vielfältigen Aufgaben nicht überlastet werden. Das Engagement der SchülerInnen wird von der Schule ausdrücklich gewürdigt und in jedem Halbjahr im Zeugnis vermerkt. Sie stellen ein wichtiges Bindeglied zwischen der Klassenleitung und den Schülerinnen und Schülern dar.