Einwahl in die Kurse Jg. 5–7

an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule

Einwahl

Die Einwahl in einen der Musikkurse findet noch vor den Sommerferien am Ende des Schuljahres statt, bevor Ihr Kind im August an unsere Schule aufgenommen wird. Nicht immer können wir allen Wünschen hundertprozentig gerecht werden. Aber: egal, in welchen Musikkurs auch immer Ihr Kind letztlich eingeteilt werden wird, wir werden uns bemühen, in ihm die Freude am gemeinsamen Musizieren zu wecken, bzw. zu erhalten. Dennoch werden in keinem der Kurse kognitive Lerninhalte vernachlässigt. Wir versuchen lediglich, diese in einen aktiv nachvollziehbaren musikpraktischen Kontext zu stellen.
Wir können den privaten Musikunterricht nicht ersetzen. Wir wissen aber, dass mit ca. 11 Jahren Weichen gestellt werden müssen. Musikausbildung ist teuer. Wir hoffen, mit unserem Musikkonzept begabten Kindern relativ kostengünstig die Möglichkeit bieten zu können, ihr Potential zu entdecken und alle Kinder in den Genuss gemeinsamen Musizierens zu bringen.
Alle Musikkurse beginnen bei „Null“. Wer also bereits über Vorwissen verfügt, sollte sich in einen Kurs einwählen, der für ihn Neuland ist. Musikalisch Vorgebildete finden in unserem breit gefächerten AG Angebot Gelegenheit, ihr Können einzusetzen.
Wir bieten als Hilfestellung zur Einwahl in eine der von uns angebotenen Musikkurse einen Elternabend für alle Eltern des zukünftigen Jahrgangs 5 am Ende des vorhergehenden Schuljahres an. Die beteiligten Musiklehrer der verschiedenen Musikangebote werden anwesend sein, ihr Konzept vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Dieser Termin sollte möglichst von allen Eltern wahrgenommen werden, die sich für unsere Schule interessieren. Wir stehen darüber hinaus aber selbstverständlich über unser Sekretariat telefonisch oder per E-Mail für anfallende Fragen zur Verfügung.
In der vorletzten oder letzten Woche des Schuljahres (auch dieser Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben werden) findet zudem ein so genanntes Instrumentenkarussell statt, das Gelegenheit bietet, Streich- und Blasinstrumente unter fachkundiger Anleitung kennen zu lernen und auszuprobieren. Fachlehrer/innen geben dort Hilfestellungen und sprechen Empfehlungen aus. Dieser Termin ist besonders interessant und wichtig für all jene, die sich für ein Streich- und/oder Blasinstrument interessieren.
Aus dem dort vorgestellten Instrumentenpool und dem Angebot der Perkussions- und Singeklassen heraus müssen bei Anmeldung abgestuft nach eigener Priorität des Kindes drei Wünsche auf einem Laufzettel angekreuzt werden.
Wir bemühen uns in Zusammenarbeit mit der Schulleitung dem Erstwunsch Ihres Kindes entgegen zu kommen, solange dieser aus pädagogischer Sicht (Freundschaften z.B.) sinnvoll erscheint und die Kapazitäten der Schule nicht sprengt.
Während des Instrumentenkarussells stehen folgende Instrumente zur Verfügung:
Streicher: Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass
Bläser Querflöte (Oboe), Klarinette, Saxophon, Trompete (evtl. Horn), Posaune, Euphonium, Tuba

Häufig gestellte Fragen

Wie wählt sich mein Kind ein?

 
Die Einwahl findet bei Anmeldung an der Schule mithilfe eines Fragebogens statt. Sie gilt bis zum ersten Halbjahr des Jahrgangs 7, also 2 1/2 Jahre. Infos zum Musikkonzept erhalten Sie am gemeinsamen Elternabend des zukünftigen Jahrgangs 5, über die Musiklehrer und/ oder über die Schulleitung, sowie auf dieser Homepage.

Kann mein Kind den Musikkurs wechseln, falls seine Erwartungen nicht erfüllt werden?

 
Um die Kontinuität des Lernprozesses nicht zu stören ist es wünschenswert, dass sich Eltern und Schüler/innen über die Konsequenz der Einwahl in einen unserer Musikkurse vor Schulbeginn bewusst sind. Aus diesem Grund bieten wir Musiklehrer Elternabend, Instrumentenkarussell und Privatgespräche vor der Einwahl an. Bis zu den Herbstferien ist ein Wechsel zwischen den einzelnen Musikgruppen relativ problemlos möglich, solange es keine organisatorischen Schwierigkeiten gibt.
Bisher haben nur in seltenen Ausnahmefällen Schüler/innen davon Gebrauch gemacht. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Wechsel zwischen den Kursen nicht mehr empfehlenswert, weil Ihr Kind möglicherweise den Anschluss an einen laufenden Kurs nicht ohne großen Mehraufwand leisten kann. Im Zweifelsfall müsste dies mit den betroffenen Eltern, dem Schüler und den Musiklehrern genau überlegt werden. In den vergangenen Jahren ist dieser Fall bisher lediglich einmal eingetreten.
Wenden Sie sich bitte an einen der Musiklehrer.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

 
Die Singeklassen erfolgen hauptsächlich im Klassenverband und sind kostenfrei.
Für Anschaffung und Wartung der Perkussionsinstrumente sowie für die Anstellung einer externen Hilfe wird ein Kostenbeitrag von monatlich 5 Euro fällig. Die Teilnahme am Streich- und Bläserunterricht nebst Instrumentenausleihe und zusätzlichem Musikschullehrer wird mit 30 Euro pro Monat in Rechnung gestellt.
Im Bedarfsfall kommt die Schule selbstverständlich für diese Kosten auf.
Wenden Sie sich bitte an einen der Musiklehrer.

Wie viel muss mein Kind üben?

 
Es ist natürlich sinnvoll, ein Streich- oder Blasinstrument regelmäßig zu üben, wenn man denn Fortschritte verzeichnen möchte. Die Motivation zu üben ist erfahrungsgemäß allein schon deshalb bei den meisten Kindern gegeben, weil keiner den Fortschritt der Gruppe behindern möchte. Anfangs genügen ca. 10 Minuten täglich, wobei die Betonung auf täglich liegt. Natürlich wissen wir, dass dies nicht immer möglich ist. Grundsätzlich sollte das tägliche Üben aber in die Tagesplanung mit einbezogen werden. Um dies zu ermöglichen, bekommen ihre Kinder Leihinstrumente, die über die Schule versichert sind.
Wir vermuten, dass ihre Kinder durch die Singeklassen motiviert zunehmend auch zuhause singen werden. Wundern Sie sich nicht, falls Ihr Kind zuhause auf Tische und Stühle klopft, wenn es in einem Perkussionskurs ist. Regelmäßiges Üben im Tagesprogramm ist aber nicht unbedingt erforderlich und wird als Hausaufgabe erfahrungsgemäß selbsttätig von den Kindern „nebenbei“ geleistet.

Müssen wir ein Instrument kaufen?

 
Bitte sehen Sie vom Kauf eines Instrumentes ab, auch wenn das Angebot noch so verlockend erscheinen mag. Eine Geige beispielsweise für 300 Euro kann gar kein gutes Instrument sein und Ihr Kind wird keine Freude daran haben. Sollte allerdings ein Instrument in der Familie vorhanden sein, kann dieses gerne zum Einsatz kommen. Grundsätzlich stellen wir die Instrumente bis Mitte des Jahrgangs 7 leihweise zur Verfügung.