Tags: „Mathematik”

MINT-EC Camp Modellierungstage

Als MINT-EC Anwärterschule luden wir erstmals zu einem MINT-EC Camp auch andere Schulen des Netzwerks exzellenter Schulen mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt ein.

Vom 19. bis 21. Juni 2017 fanden in unserem Hause exklusiv für Leistungskurse Mathematik der Q2 „Modellierungstage“ statt. Diese wurden geleitet von Prof. Dr. Rita Borromeo Ferri und Prof. Dr. Andreas Meister (Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften der Universität Kassel) und durchgeführt von deren Studierenden.

Zur Konzeption:
„Wie kann Mathematik helfen Alltagsprobleme zu lösen?”, fragen viele Schülerinnen und Schüler, wenn die Modellierungstage an ihrer Schule beginnen. Die meisten Lernenden können sich auch nicht vorstellen, sich drei Tage nur mit Mathe in Kleingruppen, betreut durch Studierende der Uni Kassel, zu beschäftigen, anstatt normalen Unterricht zu haben.

„Für welche Probleme wird Mathe tatsächlich gebraucht?”, interessiert die Lernenden schließlich. Viele Fragestellungen aus Umwelt, Wirtschaft, Technik oder Naturwissenschaften können ohne die Hilfe der Mathematik gar nicht gelöst werden. Diese Verbindung zwischen Realität und Mathematik zu erkennen und dann Mathematik auf Probleme anzuwenden, wird als mathematisches Modellieren bezeichnet.

„Studierende der Uni Kassel sind drei Tage unsere Lehrer?”, horchen die Lernenden auf und sind zum Teil genauso aufgeregt wie die Studentinnen und Studenten selber.

Zu Beginn der Modellierungstage bilden die Lernenden Gruppen von maximal 5 Personen und suchen sich eine von drei Modellierungsaufgaben aus, die sie bearbeiten möchten. Jede der Gruppen wird von ein bis zwei Lehramtsstudierenden der Mathematik drei Tage ohne die Fachlehrer der Schule betreut.

Während der Projektzeit wenden die Schülerinnen und Schüler Mathematik nicht nur konkret an, sondern lernen den „Modellierungskreislauf” kennen. Schülerpräsentationen zu den jeweiligen Fragestellungen und ihren Lösungen bilden das Ende der Modellierungstage.

Die Studierenden lernen ebenfalls sehr viel, denn sie können ihr theoretisches Wissen über Modellierung direkt praktisch anwenden und schließlich reflektieren.

Zur Durchführung:
Teilgenommen haben insgesamt 75 Schülerinnen und Schüler: 57 von der Lichtenberg-Schule, vier von der MINT-EC Schule Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld und 14 von der MINT-EC Schule Edertalschule in Frankenberg.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, eine von drei Modellierungsaufgaben zu wählen, deren Inhalt greifbar war und die sich teilweise in alltäglichen Fragen wiederfinden. Die beliebteste Aufgabe befasste sich mit Verkehrsproblemen: Ist es sinnvoll, dass diese Strecke mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung belegt ist? Würde der Verkehr andernfalls nicht besser fließen? Sind Kreisel eigentlich grundsätzlich im Vorteil? Aber auch Fragestellungen zur Vermeidung von Überfischung in Seen oder der optimalen Gestaltung von Klärbecken beschäftigten die Teilnehmenden, die in einer abschließenden Präsentation ihre Überlegungen und Ergebnisse vorstellen konnten.

Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler waren äußerst positiv. Besonders hervorgehoben wurden die gute Zusammenarbeit mit den Studierenden und die sehr offen gehaltenen Aufgabenstellungen, die es ihnen ermöglichten, durch die eigene Erfassung von Messwerten und durch individuelle Annahmen unterschiedliche Lösungsansätze zu entwickeln. Eine wichtige Erfahrungen war hierbei: Bei realen Problemen gibt es kein einfaches Richtig oder Falsch!

Die Zusammenarbeit zwischen den Schulen fand besonders in den gemischten Gruppen statt und bereicherte das gesamte Projekt zusätzlich.

Bestimmt war dies nicht die letzte Veranstaltung dieser Art.

BES/MUE/STU

SHARE THIS

Maya Sophie Braun: Landessiegerin Mathematikwettbewerb

Maya Sophie Braun aus der 8e ist Landessiegerin im diesjährigen Mathematikwettbewerb des Landes Hessen – Aufgabengruppe A. Ganz herzliche Glückwünsche zu dieser beeindruckenden Leistung!

Maya wird somit an der Landessiegerehrung am 23.06.2017 in Frankfurt teilnehmen dürfen. Wir werden berichten und freuen uns jetzt schon mit ihr über das bisher Erreichte.

Von: Thomas Maxara

SHARE THIS

Känguru 2017

Seit 2004 nimmt unsere Schule jährlich mit etlichen Hundert Schülerinnen und Schülern aus allen Klassenstufen am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil.

Die 24 Sieger des Jahrgangs 2017, die sich aus 659 Teilnehmenden unserer Schule qualifiziert hatten, freuten sich heute sehr über ihre erreichten Punkte, das Lob der Schulleitung, die Preise – und die Gewissheit, dass sie ihre Urkunden in das Portfolio zum MINT-EC-Zertifikat hinzufügen können.

Herzlichen Glückwunsch – großen Dank alle Beteiligten, insbesondere an Frau Mahlke-Harms für die wie immer perfekte Organisation!

2. Runde Mathematikwettbewerb

Heute fand an der IGS Kaufungen die 2. Runde des Mathematikwettbewerbs statt. Unsere Schule wurde dabei von den Schülerinnen und Schülern Jennifer Maier (8b), Janis Waldmann (8a), Finlay Fehlauer (8f), Noana Becker (8e) und Maya Braun (8e) vertreten, die sich im Dezember 2016 als Schulsieger für die 2. Runde qualifiziert hatten. Zwei dieser fünf hatten in der ersten Runde 47 von möglichen 48 Punkten erreicht.

Die Wettbewerbsaufgaben wurden dabei von allen fünf Teilnehmerinnen als „schwieriger als in den letzten Jahren“ eingestuft. Drücken wir die Daumen, dass vielleicht der ein oder andere die 3. Runde erreicht.
Stolz können diese fünf jedoch bereits darauf sein, die 2. Runde überhaupt erreicht zu haben. Das ist bereits ein Erfolg!

Und ein wenig Spaß hat es auch gemacht wie das Bild der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigt.

Von: Thomas Maxara

Mrz, 08, 2017

0

SHARE THIS

Mathematik-Wettbewerb für die Einführungsphase

Alljährlich wird vom hessischen Zentrum für Mathematik ein Wettbewerb organisiert, der sich an die Schülerinnen und Schüler richtet, die die Einführungsphase, also das erste Jahr in der gymnasialen Oberstufe besuchen. An der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule gibt es bei diesem mathematischen Wettstreit nicht nur Einzelkämpfer, denn der Schulsieger gewinnt neben dem Einzelpreis, der vom Zentrum für Mathematik gesponsert wird, gleichzeitig einen Klassenpreis – eine mathematische Überraschung, die vom Förderverein der Schule gestiftet wird.
In diesem Jahr ging der Klassenpreis an die Ea, vertreten durch Lukas Hofmann, der leider bei der Siegerehrung nicht anwesend sein konnte. Den zweiten Platz belegten mit gleicher Punktzahl Julian Kolz (Ec) und Tobias Janoschka (Ea). Lin Yaou (Ec) erreichte den dritten Platz.

Die Aufgaben lassen sich mit mathematischen Werkzeugen aus der Mittelstufe lösen, sind aber dennoch kniffelig – wie das folgende Beispiel aus dem diesjährigen Wettbewerb zeigt: Ein Wald besteht zu 99% aus Nadelbäumen und zu 1% aus Laubbäumen. Es werden etliche Nadelbäume gefällt, sodass nach der Baumfällung der Wald zu 98% aus Nadelbäumen und zu 2% aus Laubbäumen besteht. Wie viel Prozent des gesamten Waldes sind gefällt worden?
Die Antwort ist leicht zu finden, wenn man sich einen Wald mit 100 Bäumen vorstellt. Aber die Antwort überrascht: es sind 50% des Waldes gefällt worden.

Es ist eine große Freude, wenn sich junge Menschen mit Mathematik auseinander setzen und nicht damit prahlen, dass sie von Mathematik keine Ahnung haben – wie man es so oft in der Öffentlichkeit erleben kann. An der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule gibt es Schülerinnen und Schüler, die sich für Mathematik begeistern lassen – sogar über den regulären Unterricht hinaus.

Text: MAH, Foto: MUE

Jubel in der Klasse Ef

Mathis Schnellbächer (Ef) gewinnt beim Mathematikwettbewerb der E-Phase 2016 als Jahrgangsbester einen Buchpreis und zusätzlich den Klassenpreis, über den sich auch seine Klassenkameraden sehr freuen. Er setzte sich gegen 19 Schülerinnen und Schüler aus fünf verschiedenen Klassen unserer Einführungsphase durch, die sich im Rahmens des mathematischen Wettbewerbs an schwierigen Aufgaben versuchten.
Das Zentrum für Mathematik bietet speziell für Schülerinnen und Schüler aus der Einführungsphase einen Wettbewerb an, bei dem sich die Talente miteinander messen können.
Es gibt acht Aufgaben, von denen die besten fünf in die Wertung eingehen. Mathis erreichte 51 von 60 möglichen Punkten. Paul Wagner und Patrick Lutzi, beide aus der Eh, erzielten den zweiten und dritten Platz.

Nicole Mahlke-Harms

Erfolg bei der Mathematik-Olympiade

Wir gratulieren Tereza Patarak aus der Klasse 5e zu der erfolgreichen Teilnahme an der Hessischen Landesrunde 2016 der Mathematik-Olympiade in Darmstadt!
Es gibt in Hessen nur 13 Fünftklässler, die besser sind als sie.
Bei der Mathematik-Olympiade müssen anspruchsvolle Probleme gelöst werden, die zwar jahrgangsspezifisch, aber dem Unterrichtsniveau um ein bis zwei Jahre voraus sind.

Im Jahrgang 5 war unter anderem diese Aufgabe zu bearbeiten:
Ein Gemüsehändler kauft in einem Großmarkt 150 kg Tomaten. Er bezahlt pro Kilogramm 2 Euro. In seinem Laden verkauft er die Tomaten in Packungen zu 500 g. Am ersten Tag, als die Tomaten noch schön frisch sind, verkauft er jede Packung für 2 Euro. Am zweiten Tag fordert er jeoch nur noch 1,60 Euro, da die Tomaten schon weich werden. 12 kg Tomaten kann er am Ende gar nicht verkaufen, da diese verdorben sind.

  1. Wie viele Packungen Tomaten hat der Händler verkauft?
  2. Der Händler hat insgesamt 220 Euro mehr erhalten, als er beim Kauf im Großmarkt bezahlen musste. Wie viele Packungen Tomaten hat er zu 2 Euro und wie viele zu 1,60 Euro verkauft?
  3. Hätte er die Tomaten am zweiten Tag für 1,40 Euro angeboten, hätte er vermutlich alle Packungen verkaufen können. Es wären ihm keine Tomaten verdorben.
    Wie viel hätte er unter diesen Umständen verdienen können?

Hätten Sie´s gewusst? Tereza war unglaublich gut. Sie erreichte 28 von 40 Punkten, löste also nahezu drei von den vier komplizierten Aufgaben korrekt. Gratulation!

Nicole Mahlke-Harms

Schulsieger Mathewettbewerb Jg. 8

Zum Halbjahreswechsel 2015/16 fand die Siegerehrung für den obligatorischen Mathematikwettbewerb des Landes Hessen statt.

Da wir in diesem Jahr sowohl Achtklässler im G8 wie im G9 Bildungsgang haben, gab es mehr Schulsieger als sonst, die sich für den Regionalentscheid am 2. März 2016 qualifiziert haben.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der oder den nächsten Runden.

Hier gibt es eine Zusammenfassung des letztjährigen Wettbewerbs aus Sicht der Lichtenberg-Schule.

  • MO16LGs1
  • MO16LGs2
  • MO16LGs3
  • MO16LGs4

Mathematik Olympiade 2015

Am Mittwoch, 11.11.15 fand die 2. Runde der Mathematik-Olympiade statt. 16 Schülerinnen und Schüler haben an der 4-stündigen Klausur teilgenommen, in der vier jahrgangsspezifische, sehr komplizierte Aufgaben zu bewältigen waren. Jahrgang 5: Sina Brandl, Lilia Hübner, Zhendi Li, Philip Brown, Daniel Chizhov, Tereza Patarák Jahrgang 6: Jonas Korschan, Noah Kuczera, Nikolai Scholz, Linus Wicke Jahrgang […] Weiterlesen

SHARE THIS

Mathe am Samstag, 14.11.2015

Wieder luden wir ein zu zwei Mathematik Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler auch anderer Schulen am Samstag, den 14. November 2015 um 10 Uhr.

Die “Kleinen” (Klasse 4 bis 7) hatten sich beim letzten Treffen die beliebte “Chaos Rallye” gewünscht: In Teams werden Aufgaben “erwürfelt”, die im Schulhaus verteilt zunächst gefunden, dann gelöst werden wollen. Erst nach Überprüfung der Lösung dürfen sie erneut würfeln, ihren Spielstein weitersetzen – und zur nächsten Aufgabe flitzen. Eine schöne Mischung aus Spaß, Bewegung, etwas Wettbewerb und vielen interessanten Matheaufgaben ganz unterschiedlicher Art.
Anmeldungen bitte bei Frau Kümmerlen.

Die “Großen” ab Klasse 8 trafen sich zur MWM, der Mathe Werkstatt Medien, und prüften, ob das stimmt: “Mathe macht glücklich”.

Beide Angebote sind Bestandteil unseres Engagements für die Kinder- und Jugendakademie Kassel.
Einladung Glücksspiel

1 2