Kategorie: „Soziales Lernen”

Lichtenbottle

Die Umweltprobleme auf der Welt scheinen immer zahlreicher und unüberwindbarer zu werden und obwohl niemand von uns dies unterstützen möchte, sind es eben doch unsere alltäglichen Handlungen, die einen Einfluss auf unseren Planeten haben.
Im Rahmen des Englischunterrichts haben sich die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse deswegen umfassend mit dem zunehmenden Müll in unseren Weltmeeren beschäftigt. Das Ziel unseres Projektes war es, Möglichkeiten für uns als Schule zu finden, um etwas zu ändern und aktiv etwas gegen diese exorbitante Verschmutzung zu tun.
Nach vielen Stunden voller Ideen, Plänen und Diskussionen haben wir die ideale Möglichkeit gefunden, um die Nutzung von Plastik an unserer Schule zu minimieren. Dafür haben wir eine eigene wiederverwendbare Lichtenbottle entworfen, die nun an die SuS verkauft werden kann.
Die Flasche besteht durchweg aus recyclebaren Materialien und kann täglich neu zuhause oder an unserem schulinternen Wasserspender aufgefüllt werden.

SuS EA, EH, SIV

Aug, 12, 2019

0

SHARE THIS

Spendenaktion der Action!Kidz

Ein weiteres Action!Kidz Jahr neigt sich nun dem Ende. Dank der tatkräftigen Unterstützung des Jahrgangs 7 und der großzügigen Spende des Abiturjahrgangs 2018 war es möglich, 1280€ an die Kindernothilfe zu spenden.
Vielen Dank für das große Engagement aller mitwirkenden SchülerInnen und KollegInnen.

 

Von: Sylvi Hund-Göschel

Lotsen im Digital-Dschungel

Schüler des Lichtenberg-Gymnasiums halfen Senioren, sich auf Smartphones zurechtzufinden – HNA vom 21.3.2019

VON PETER DILLING
Kassel – Smartphones sind längst nicht mehr nur eine Domäne der jüngeren Generation. Immer mehr Senioren, die die meiste Zeit ihres Lebens ein simples Telefon benutzt haben, wagen sich in die digitale Welt des Internets.
Doch viele der Älteren stellen anscheinend fest, dass die Hürden der Bedienung eines solchen Wunderwerks moderner Kommunikationstechnik hoch sind. Denn der Ansturm auf den Smartphone-Workshop für Ältere, den die Stadt erstmals im Rahmen ihres Seniorenprogramms im Rathaus anbot, war riesig. „Wir haben über 200 Anfragen erhalten“, sagt Ursula Langer, Geschäftsführerin des Seniorenbeirats. Die ursprünglich auf 15 Teilnehmer begrenzte Gruppe wurde auf 18 erweitert.
Neun Schüler des Georg-Christoph-Lichtenberg-Gymnasiums aus der AG „Digitale Helden“, ihre Lehrerinnen Meike Hoffmann und Svenja Panow sowie weitere freiwillige Helfer erklärten den Senioren die Grundlagen der Smartphone-Nutzung und lotsten sie durch den digitalen Dschungel. Der Rentner Klaus Lauterbach ist glücklich, dass ihm seine „Lehrerin“ Jessica Heimbichner beigebracht hat, wie er die Fotos auf seinem Smartphone ordnen kann.
„Er hat das gut gemacht“, lobt die 15-Jährige ihren Schüler. Er habe schon eine Weile ein Smartphone, berichtet Lauterbach. Doch dieses habe ihm sein Sohn, der in Frankfurt lebt, eingerichtet. Als er dann allein zurechtkommen musste, war der Rentner ratlos. Das Handbuch habe er auf mehreren 100 Seiten ausgedruckt. Mit dem Wust von Anweisungen sei er nicht klar gekommen, bekennt er. „Ich wusste gar nicht, dass auf meinem Gerät auch ein Navi ist“, sagt Lauterbach. Er freut sich, dass er nun im Urlaub auch die Wettervorhersage abrufen kann.
Durch den Workshop hat auch die Rentnerin Karin Becker Spaß an ihrem Smartphone gefunden. Sie kann jetzt auch den Wecker und die Uhr einstellen und nicht mehr benötigte Videos löschen. „Das hat mir mein Enkel geschenkt. Er hat es aber so schnell erklärt, dass ich nichts mitbekommen habe“, erzählt Becker. Sie lobt die Geduld ihrer „Lehrerin“ Sina Brandl.
Die 14-Jährige weiß aus Erfahrung, dass die meisten Älteren einfach mehr Zeit brauchen, um die digitale Welt zu verstehen. „Mein kleiner Bruder ist mit dem Smartphone viel schneller als meine Oma“, sagt die Achtklässlerin.
Der Workshop zeigte aber auch, dass Senioren gut mit einem Smartphone zurechtkommen können, wenn es maßgeschneiderte Kurse gibt. Die Nachfrage sei da, sagt Langer, die auch die Idee zu dem Workshop hatte. Sie will das Angebot fortsetzen. Wahrscheinlich noch im Frühjahr will Langer einen offenen „Digitalen Stammtisch“ organisieren. Lehrerin Hoffmann freut es, wie gut ihre Jugendlichen mit den Senioren ins Gespräch gekommen sind. Vielleicht werde man jetzt mal ältere Menschen einladen, damit sie den modernen Schulbetrieb kennenlernen.

Aktion „Saubere Landschaft“

Am Freitag, den 03. März 2017 nahmen die Klassen 6e sowie 7f an der Aktion „Saubere Landschaft Oberzwehren“ teil. Dabei leisteten unsere Schüler einen wertvollen Beitrag zum Erhalt einer sauberen Landschaft, indem sie eifrig vor allem im Bereich der Schule bis hin zum Edeka und der Sporthalle Müll einsammelten. Hinterher gab es dann auch eine kleine Verköstigung Dank der netten Spende des Edeka Korschan.

Noch einmal einen lieben Dank an alle Mitwirkenden und vor allem an Fr. Meinel für die Betreuung während des Projekts.

Von: Sylvi Hund-Göschel

SHARE THIS