Kategorie: „Kooperationen”

  • Reg17L – 1
  • Reg17 – 1
  • Reg17 – 2
  • Reg17 – 3
  • Reg17 – 5
  • Reg17 – 6
  • Reg17 – 4

Jugend forscht? Ja!

Erster Platz im Regionalwettbewerb Jugend forscht im Bereich Physik für Christoph Maier und Philipp Lehmann Am 11. Februar 2017 fand der Jugend forscht Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo neun Schüler der Lichtenbergschule ihre Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb wurden die Poster und Materialien für […] Weiterlesen

SchulCloud: LG wird Pilotschule

Unsere Schule ist ausgewählt worden, als eine von ca. 20 MINT-EC Schulen aus ganz Deutschland an der Pilotierungsphase der SchulCloud teilzunehmen.

Näheres zur SchulCloud findet man hinter den Verweisen im folgenden Text und in diesem Video.

Die Einrichtung einer bundesweiten SchulCloud wurde auf dem 10. Nationalen IT-Gipfel im November 2016 in Saarbrücken beschlossen und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell unterstützt.

Die SchulCloud wird realisiert durch das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, die im Februar 2017 beginnt!

 

Jan, 12, 2017

0

SHARE THIS

„Hessen erinnert sich“

Hans Eichel zu Gast an der Lichtenberg-Schule

2016 feiert das Land Hessen sein 70-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass ermöglichten es die Hessische Landesregierung und der Hessische Landtag Zeitzeugengespräche für Schulen zu veranstalten, um den Schülerinnen und Schülern einen breiten Einblick in die Geschichte Hessens zu ermöglichen.
Die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule hatte sich erfolgreich für das Projekt „Hessen erinnert sich“ beworben und so kam Hans Eichel – ehemaliger Oberbürgermeister von Kassel, Ministerpräsident des Landes Hessen, Bundesratspräsident und Bundesminister der Finanzen – am 2. November 2016 zum wiederholten Male zu Besuch in das Gymnasium des Landkreises Kassel.
Das Angebot richtete sich primär an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9, die gemeinsam mit vielen Lehrerinnen und Lehrern aufmerksam und erwartungsvoll den Worten Hans Eichels folgten. Am Ende seines Vortrags wurde das Mikrofon an die Schülerinnen und Schüler weitergereicht, die Fragen an den Gast hatten. So kam es zu einem interessanten Gespräch, das auch Fragen zu aktuellen Themen beinhaltete wie z.B. die Wahlen in Amerika oder die aktuelle politische Situation in der Türkei.
Mit einem kräftigen Applaus verließ Hans Eichel die Lounge in der Lichtenberg-Schule und hinterließ viele aufschlussreiche Eindrücke – vielen Dank dafür!

Von Donja Nabi und Ugai Omar

Nov, 17, 2016

0

SHARE THIS

Ohne Physik kein Squash

Dr. Regina Gente und Jörg Steiper vertreten die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und die Albert-Schweitzer-Schule auf deutschem Science on Stage Festival in Berlin

(Berlin, 09.11.2016) Science on Stage Deutschland e.V. lädt vom 18.-20. November zum Nationalen Festival 2016 am Max Delbrück Communications Center der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin. Drei Tage lang stellen rund 100 der engagiertesten Lehrkräfte des Landes auf der Bildungsmesse innovative Projekte für den MINT-Unterricht vor. Mit ihrer Teilnahme bewerben sich die Lehrkräfte zudem für einen Platz in der deutschen Delegation beim Europäischen Science on Stage Festival 2017 in Debrecen, Ungarn. Mit dabei sind dieses Jahr auch Dr. Regina Gente von der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und Jörg Steiper von der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel.

Kasseler Schüler untersuchen das Sprungverhalten von Squashbällen

Wer Spuash spielen möchte, muss sich zunächst für den richtigen Härtegrad entscheiden, denn das Sprungverhalten unterscheidet sich erheblich nach Spielertyp. Aber warum ist das eigentlich so? In dem Projekt ‚Bouncing off – The Science of Squash‘ untersuchen die Schülerinnen und Schüler von Dr. Regina Gente was es mit dem Konzept der Energieerhaltung auf sich hat und was der Wärmegehalt der Bälle mit ihrer Geschwindigkeit zu tun hat. Zum Einsatz kommen dabei Smartphones und Videoanalyse. Mit der Kombination aus hoher Anschaulichkeit eines klassischen naturwissenschaftlichen Themas und digitalen Analysemethoden hat sich das gemeinsam konzipierte Projekt von Gente und Steiper unter zahlreichen Einsendungen besonders für die Teilnahme in Berlin qualifiziert. Die Idee aus Kassel hat nun die Gelegenheit Schule zu machen – nicht nur bei den Kollegen in Deutschland.

Inspirierende Ideen für Europa: Wer vertritt Deutschland 2017 in Ungarn?

In Berlin werden zwölf MINT-Lehrer gekürt, die Deutschland im Juni 2017 auf dem Science on Stage Bildungsfestival in Debrecen – dem größten Lehrerfestival für Naturwissenschaften in Europa – vertreten. Unter dem Motto „Inventing the Future of Science Education“ präsentieren MINT-Lehrer aus 29 europäischen Ländern ihre Unterrichtsprojekte. Besonders spannende Unterrichtsideen machen nach dem Festival in Ungarn international Schule: In viele Sprachen übersetzt finden sie als Unterrichtsmaterialien europaweit Verbreitung. So vielleicht auch bald das Projekt aus Kassel.

Die Schulgemeinde der Lichtenberg-Schule drückt die Daumen – viel Erfolg!

 

Nov, 15, 2016

0

SHARE THIS

MINT-Tag am 10.11.2016

Als MINT-EC Anwärterschule liegt einer unserer Schwerpunkte auf dem Bereich MINT – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) und  Technik.

Einen Überblick über unsere vielfältigen MINT-Aktivitäten gaben wir am Donnerstag, dem 10. November 2016 von 9:30 bis 12 Uhr an 15 verschiedenen Stationen.

Eingeladen waren insbesondere die Abschlussjahrgänge unserer Verbundschulen und unser Jahrgang 9.

Von 11:30 bis 12 Uhr waren alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule herzlich willkommen.

Eine Fotoauswahl vom MINT-Tag (Danke an die Fotografen BIE & MAX) gibt es hier.

Übersicht über die einzelnen Stationen:

Download (PDF, 1.18MB)

Jubel in der Klasse Ef

Mathis Schnellbächer (Ef) gewinnt beim Mathematikwettbewerb der E-Phase 2016 als Jahrgangsbester einen Buchpreis und zusätzlich den Klassenpreis, über den sich auch seine Klassenkameraden sehr freuen. Er setzte sich gegen 19 Schülerinnen und Schüler aus fünf verschiedenen Klassen unserer Einführungsphase durch, die sich im Rahmens des mathematischen Wettbewerbs an schwierigen Aufgaben versuchten.
Das Zentrum für Mathematik bietet speziell für Schülerinnen und Schüler aus der Einführungsphase einen Wettbewerb an, bei dem sich die Talente miteinander messen können.
Es gibt acht Aufgaben, von denen die besten fünf in die Wertung eingehen. Mathis erreichte 51 von 60 möglichen Punkten. Paul Wagner und Patrick Lutzi, beide aus der Eh, erzielten den zweiten und dritten Platz.

Nicole Mahlke-Harms

Spendenübergabe für Deutsche Multiple-Sklerose-Gesellschaft

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Musiksaal wurde kurz vor den Herbstferien 2015 im Beisein von Mitgliedern der MS-Kontaktgruppe und der MS-Selbsthilfegruppe Kassel sowie Schülerinnen und Schülern der jetzigen Jahrgänge 6 und 7 ein Scheck in Höhe von 6350 € an Frau Waschilowski von der Kasseler Beratungsstelle der DMSG Hessen überreicht. Der Spendenbetrag konnte bei den Bundesjugendspielen Ende Juli 2015 in einem von den Schülerjahrgängen 5 und 6 ausgetragenen „Run for Help“ unter großem Engagement bei hochsommerlichen Temperaturen erlaufen werden. Den höchsten Einzelbetrag von 1330 € erkämpfte sich dabei die ehemalige Klasse 5D von Klassenlehrer Herrn Sievers.
In der Feierstunde, in der der Chor der Klasse 6A unter der Leitung von Frau Sieben für den musikalischen Rahmen sorgte, dankte Frau Waschilowski allen beteiligten Schülerinnen und Schülern für ihre großartigen Leistungen, die sie wie auch schon in den Jahren zuvor bei dem mittlerweile regelmäßig stattfindenden Sponsorenlauf für die Deutsche Multiple-Sklerose-Gesellschaft erbracht haben.

In den Wochen vor dem Sponsorenlauf hatten die Kinder einiges über die neurologische Erkrankung Multiple Sklerose erfahren: Die MS-Betroffenen Wilfried Aschenbrenner, Ursula Kiehl, Günter Reichert, Gudrun Wassmann und Ursula Borzutzky von der Kasseler MS-Gruppe, Rolf Birkelbach und Erika Kettenbeil von der Kontaktgruppe sowie Sonja Waschilowski von der Beratungsstelle hatten vorab mehrmals unsere Schule besucht. Im Unterricht erzählten sie anschaulich unseren Fünft- und Sechstklässlern, was Multiple Sklerose mit dem Körper anstellt, wie es ist, damit zu leben, und mit welchen Einschränkungen sich ein Betroffener arrangieren muss. Unterstützt wurden die Vertreter der DMSG Hessen bei ihrer Aufklärungsarbeit von Sportlehrerin Anja Flemming, die für die Organisation des Sponsorenlaufs an der Lichtenberg-Schule verantwortlich ist.

Bereits zum 13. Mal führte damit unsere Schule einen Sponsorenlauf zu Gunsten von Menschen durch, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Dank an alle Läufer und Spender!
Von: Martin Fiola und Eckhard Müller

Nov, 02, 2015

0

SHARE THIS

MatheWerkstattMedien 26.9.2015

Wie FUNKTIONiert das?

Diesen Samstag haben wir uns bei der „MatheWerkstattMedien“ mit quadratischen Funktionen beschäftigt. Um den Funktionsbegriff kennenzulernen, sind wir drei verschiedene Zeit-Weg-Diagramme gelaufen. Dabei dienten unsere eigenen Körper als die Objekte, deren Bewegung wir aufgezeichnet und analysiert haben. Die Entfernung zum Startpunkt wurde mithilfe eines Ultraschallsensors gemessen und dem Programm LoggerPro dargestellt. Nach diesen ersten Versuchen und Überlegungen wurde das Thema quadratische Funktionen auf Alltagsbeispiele übertragen. Dazu wurde das Anfahren eines Autos und einer Straßenbahn verglichen. Hierfür nutzten wir das iPad-Programm „Video Physics“. Ausgehend von der Scheitelpunktform einer Parabel y = a (x-b)^2 +c wurde zunächst untersucht, welche Auswirkungen auf den Funktionsgraphen bestimmte Veränderungen der Parameter a,b oder c bewirken. Nachfolgend wurden diese Überlegungen auf das „Auto- und Straßenbahn-Problem“ übertragen.
Dabei haben wir herausgefunden, dass in der ersten Sekunde die Beschleunigung eines anfahrendes Autos ungefähr doppelt so groß ist, wie die Beschleunigung einer anfahrenden Straßenbahn.
Nach dem Mittagessen haben wir die Erkenntnisse des Vormittags versucht auf eine neue Anwendungssituation zu übertragen. Hierzu sollte eine Funktionsgleichung gefunden werden, die den Sprühstrahl des DEZ-Brunnens möglichst gut mathematisch mithilfe einer quadratischen Funktion beschreibt.
Anschließend durften wir uns eine Bewegung selber aussuchen und analysieren.

Text nach einer Vorlage von Nikolai Rost, Mia Grandjot, Konrad Czech

Mathe am Samstag, 26.9.15

Leuchtturm-Treff & Mathe Werkstatt Medien

Herzlich eingeladen waren wieder alle an Mathematik interessierten Schülerinnen und Schüler von Klasse 4 bis tief in die Oberstufe – nicht nur unserer Schule – am Samstag, dem 26. September 2015.

  • Jahrgänge 4 bis 7: Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich wieder deutlich über 30 Kinder zum Thema “Geheimschriften, verborgene Botschaften und unverständliche Sprachen” – sogar ein Geburtstagskind war dabei.
    In Themengruppen wurden verschiedene Geheimnisse erarbeitet, in den Teamgruppen weitergegeben, eigene Verschleierungen und Verschlüsselungen wurden entwickelt, und als Abschluss gab es eine kleine Rallye durchs Schulhaus, bei der alles angewendet wurde.
    Profitieren konnten Kinder und Lehrkräfte davon, dass wir eine begehrte Ausbildungsschule sind: Vielen Dank an hilfreiche Praktikanten und Referendare.
  • Jahrgänge ab Klasse 8: Unter dem Titel “Wie funktioniert das?” wurden eigene Messungen und Bewegungsanalysen vorgenommen – sowie ein eigener Nachrichtenbeitrag verfasst.

Beide Angebote sind Bestandteil unseres Engagements für die Kinder- und Jugendakademie Kassel.

Programm der Kinder- und Jugendakademie

Nachfolgend finden Sie das neue Programm der Kinder- und Jugendakademie im Raum Kassel (September 2015 bis Januar 2016). Es ist uns nur mit Ihrer Unterstützung (gemeint sind die Schulleiterinnen und Schulleiter) gelungen trotz massiver Stundenkürzungen von Seiten des HKM, wieder ein vielfältiges und interessantes Programm zu erstellen. Von: Karin Allinger (Staatliches Schulamt für den Landkreis und […] Weiterlesen

SHARE THIS

1 2 3 4