Kategorie: „MINT”

Jugend forscht und Schüler experimentieren 2019/2020

Am Samstag, den 15.2.2020, fand der „Jugend forscht“- Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo 7 Schülerinnen und Schüler der Lichtenbergschule ihre Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Nach dem Aufbau der Stände und einem gemeinsamen Frühstück wurde es Ernst für die SchülerInnen, da der Rundgang der Jury begann. Am Nachmittag konnten sich Gäste und Familienmitglieder die Arbeiten der SchülerInnen anschauen. Wir freuen uns, dass alle eingereichten Arbeiten eine Platzierung errungen haben.

Getränke in einem normalen ToGo-Becher kühlen mit der Zeit ab. Das Team bestehend aus Viviane, Marc und Felix (Jahrgang 5) haben einen Thermobecher entwickelt, mit dem man das Getränke auf die gewünschte Temperatur heizen oder abkühlen kann. Dafür haben sie einen Becher für ihre Anforderungen konstruiert und anschließend mit Hilfe eines 3D-Druckers aus lebensmittelechtem Filament gedruckt. Zum Heizen und Kühlen wird ein Peltierelement verwendet. Für diese Arbeit wurde von der Jury der 3. Platz und als Sonderpreis ein Abo der Zeitschrift Geolino vergeben.

 

Für den ferngesteuerten Transport von Getränkeflaschen wurde von Mats, Nikolai und Samuel (Jahrgang 5) ein Robotergreifarm mit Hilfe von Lego Mindstorms gebaut und programmiert. Auf Knopfdruck kann der Roboter mit seinem Greifarm eine Flasche aufnehmen und dann zum gewünschten Ort transportieren. Bei der Konstruktion wurden Optimierungen bezüglich Stabilität, Funktionalität der Lenkung und der Programmierung vorgenommen. Diese Arbeit wurde mit dem 2. Platz belohnt.
Diese beiden Teams waren beim Wettbewerb in der Juniorsparte „Schüler experimentieren“ angetreten und wurden im Rahmen des Kids Clubs am Schülerforschungszentrum von Dr. Regina Gente, Julia Hädrich und Rico Janusch betreut.


Im Chemieunterricht wird die Bildung von Salzen thematisiert. Torben (Jahrgang 10) hat eine interaktive Lernapp entwickelt, die bei diesem Thema eingesetzt werden kann. Mit Hilfe der App können Informationen zu den Elementen des Periodensystems abgerufen und die Verhältnisformeln jeglicher Salze der Hauptgruppenelemente ermittelt werden. Zukünftig sollen die Bindungsverhältnisse innerhalb der Salze auch mittels Augmentedreality visualisiert werden. Die App ist für jedermann auf iPad oder iPhone
 kostenfrei nutzbar. Für dieses Projekt vergab die Jury einen ersten Platz und damit die Einladung zum Landeswettbewerb „Jugend forscht“ nach Darmstadt.
Torbens Arbeit entstand im Rahmen des Chemieunterrichts an der Lichtenberg-Schule und wurde von Nicole Mahlke-Harms und Eckhard Müller betreut.
Für die Lichtenberg-Schule nahmen Eckhard Müller und Nicole Mahlke-Harms gemeinsam mit Torben als Schulsonderpreis ein m|Ag|Ne|Ta|ri|U|m entgegen. Auf diesem magnetischen Periodensystem der Elemente werden in Gläschen Proben der Elemente platziert, so dass ein anschauliches Periodensystem entsteht.
Wir freuen uns mit Luna und Ebba (ASS Kassel), die am Schülerforschungszentrum von Dr. Benjamin Boesler bei ihrer Arbeit zur Erforschung öladsorbierender Oberflächen betreut wurden, und nun ebenfalls mit einem 1. Preis den Landeswettbewerb in Darmstadt erreicht haben.
Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen für ihre guten Arbeiten und zu ihren hervorragenden Platzierungen.

Ergänzung der Schulleitung: Besonderen Dank gilt den betreuenden Lehrkräften!

von: BOE/GEN/MUE

51. Physik Olympiade

Eine Fahrt mit einem Heißluftballon physikalisch untersuchen und im Experiment mit Hilfe von Fotos die Entfernung von Objekten zum Fotograph zu bestimmen (Parallaxen-Methode) – darum ging es unter anderem in der ersten Runde der 51. Internationalen Physik Olympiade (IPhO), an der in Hessen 122 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben.

Diese Aufgaben der ersten Runde wurden von Peter Heynmöller (EB), Moritz Blum, Bjarne Deter und Arthur Freye (Q1) so gut gelöst, dass sie zur Teilnahme an der zweiten Runde des Wettbewerbs, die als Klausurrunde ausgetragen wird, eingeladen wurden.

Wir freuen uns, dass somit vier Physik-Olympioniken der Lichtenberg-Schule unter den 26 hessischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Klausurrunde gewesen sind. In der 180 minütigen Klausur wurden unter anderem Aufgaben zum Wasserstand in einem Glas mit schmelzenden Eiswürfeln, zur Lichtbrechung und zu einem durch Wind angetriebenen Fahrzeug gestellt.

Unsere vier Teilnehmer wurden bei einer Überreichung der Urkunden durch Herrn Hermes für ihr Engagement im Bereich Physik und für ihre Teilnahme an der zweiten Runde geehrt.
Neue Physik-Olympioniken und -Olympionikinnen sind jederzeit gerne im Team willkommen und herzlich zum Besuch der AG zur Physik-Olympiade eingeladen! Die nächsten Treffen finden statt am 26.2. und 25.3. in der 8./9. Stunde in Raum A107.

Text: GEN, bewusst unscharfes Foto: MUE

SHARE THIS

Internationaler Chemiewettbewerb 2019

Bei dem Internationalen Chemiewettbewerb des Royal Australian Chemical Institute 2019 vertraten 20 Schülerinnen und Schüler der jetzigen Q3 die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule. Insgesamt gab es über 1600 Teilnehmende allein in Deutschland, weltweit in 24 Ländern an 1350 Schulen.

Dieser Wettbewerb findet in Deutschland exklusiv an MINT-EC Schulen statt.

Der Test bestand daraus, innerhalb von 60 Minuten 30 Multiple Choice Fragen aus unterschiedlichen Feldern der Chemie richtig zu beantworten. Es wurden sehr gute Ergebnisse erzielt, wobei fünf unserer Schülerinnen und Schüler zu den besten 25 Prozent innerhalb von Deutschland gehören. Nina Stenzel erreichte mit ihrer herausragenden Leistung sogar die obersten 10 Prozent.

Herr Hermes überreichte den TeilnehmerInnen Urkunden für die erbrachten Leistungen und als Sachpreis Schlüsselanhänger im Georg Christoph Lichtenberg Design. Die Anhänger wurden mit dem neuen 3D-Drucker hergestellt, welcher dankenswerterweise durch den Verein Deutscher Ingenieure VDI  und den Förderverein des LG finanziert wurde.

Der Schulleiter dankte allen Mitwirkenden, vor allem den beteiligten Lehrkräften, für ihr Engagement und wies auf die Bedeutung der MINT-Bildung hin – sowohl für unsere Abiturientinnen und Abiturienten, als auch für die Lösung globaler Probleme.

Text: BOE/MUE, Fotos: MUE

 

Dez, 02, 2019

0

SHARE THIS

Bundesfinale Jugend präsentiert

Am Wochenende vom 13.-15. September 2019 war es so weit: Für Katrin Schwab aus der 8G ging es als Teilnehmerin und für mich als Juror zum Bundesfinale von Jugend präsentiert 2019.

Von ehemals 4500 gestarteten Teilnehmern traten die 139 besten Schüler*innen im Finale in Berlin gegeneinander an, das Oberthema war “optimal”.
Am Samstag durfte dafür jeder der 139 Teilnehmer seine persönliche Präsentation in der Vorrunde des Finales einmal mit digitaler Unterstützung (PowerPoint) und analog (z.B. mit Plakaten) präsentieren und wurde dabei von einer dreiköpfigen Jury bewertet. Über 90 Juroren haben die insgesamt 202 Präsentationen beurteilt und die sechs besten für das große Finale am Sonntag ausgewählt. Katrin konnte dabei mit ihrer sachkundigen Präsentation zum Thema „Kann man mithilfe von Gentechnik den optimalen Menschen erschaffen?“ zwar keinen Platz unter den Top 6 erreichen, hat allerdings großes Lob und hilfreiche Tipps von den Juroren erhalten, sodass es vielleicht im nächsten Jahr noch erfolgreicher ausgehend könnte in Berlin. Gleich im ersten Anlauf in das Bundesfinale einzuziehen ist eine beachtenswerte Leistung und ich möchte ihr auf diesem Wege noch einmal herzlich dazu gratulieren!
In jedem Fall war es eine gelungene Veranstaltung, bei der wir viel zum Thema Präsentationen gelernt haben, durch Streetfood-Trucks traumhaft verköstigt wurden, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm genießen konnten (z.B. eine mobiles Planetarium) und neue Freundschaften zu anderen Schüler*innen und Lehrer*innen aufgebaut wurden. Verdient gewonnen haben dieses Jahr Jasmin Kotzsch und Cara Marrone vom Ratsgymnasium Wolfsburg mit dem Thema „Vertical Farming – die optimale Revolution der Landwirtschaft?“ und einer beeindruckenden Präsentation! Ansehen kann man sich das komplette Finale auch auf YouTube.

Hast auch du Lust, dich mit dem Thema Präsentationen allgemein oder dem Wettbewerb „Jugend präsentiert“ zu beschäftigen? Dann komm donnerstags in der 7. Stunde in den Raum B304 (AG Jugend präsentiert) zu Herrn Draude und mir und vielleicht erreichen auch wir gemeinsam das Finale in Berlin.

 

Tobias Anhalt (Text & Fotos)

SHARE THIS

Mathe am Samstag, 7.9.19

Am 7. September war wieder unser „Leuchtturm-Treff“!

Unsere Schule öffnet für alle Mathematikbegeisterten die Tore zum ersten „Leuchtturm-Treff“ des neuen Schuljahrs!

Es gibt viele Zahlen. Sehr viele sogar. Und es gibt ganz verschiedene Zeichen dafür, nicht nur die uns bekannten Ziffern 0 bis 9.

Wie haben die Babylonier mit einem Keil geschrieben? Und warum hatten die Römer Angst, dass man ihnen „ein X für ein U vormacht“

Wir wollen uns diesmal mit Zahlen aus aller Welt beschäftigen: aus Ägypten, China, von den Mayas aus Mittelamerika, und noch mehr.

Alle Schüler und Schülerinnen ab Jahrgangsstufe 4, die dazu Lust haben, sind herzlich eingeladen, am 7.9.2019 um kurz vor 10 Uhr in unsere Mensa zu kommen und bei uns mitzumachen. Ende wird um 13 Uhr sein.

Auch für die Älteren haben wir natürlich etwas im Programm: Für euch gibt es besondere Zahlen; habt ihr schon von Mirpzahlen gehört?

Bitte bringt einen Euro mit, damit wir euch mit Getränken und einer kleinen Stärkung versorgen können.
Information und Anmeldung bei Frau Kümmerlen

Dies ist ein Angebot im Rahmen unserer Kooperation mit der Kinder- und Jugendakademie Kassel.

SHARE THIS

MINT Camp am Internat Solling in Holzminden

Kurz vor den Sommerferien 2019 machte sich eine Gruppe von sechs Bio-Leistungskurslern zusammen mit Frau Mertin auf den Weg nach Holzminden, um dort am regionalen MINT-Camp teilzunehmen und Experimente zum Thema Gentechnik an den Bakterien E.coli vorzunehmen.

Ein Aspekt der Kooperation zwischen den MINT-EC Schulen Marion-Dönhoff-Gymnasium in Nienburg, dem Internat Solling und der Lichtenberg-Schule ist es, reihum Veranstaltungen für besonders Interessierte in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik durchzuführen.

Nach einer Führung über das interessante Gelände des Internats und einer Sicherheitseinführung in das Genlabor konnte es am Donnerstag mit dem Experimentieren losgehen. 
Mithilfe spezieller gentechnischer Verfahren konnten wir „unseren“ Bakterien das Leuchten beibringen! Das war möglich, weil wir eine fremde DNA in Form eines Plasmids in das Bakterien-Genom eingeschleust haben.

Außerdem haben wir die DNA der Bakterien aus den Zellen isoliert, Restriktionsenzyme angewendet und so die DNA der Bakterien in Fragmente zerkleinert. Diese haben wir mithilfe der Gelelektrophorese sichtbar gemacht und somit auch voneinander getrennt.

Neben den vielen gentechnischen Experimenten haben wir auch viel über die aktuelle Gentechnik und deren Möglichkeiten von Herrn Dr. de Kathen gelernt.

Nach dem Experimentieren haben wir schließlich alle zusammen gegrillt und hatten beim gemeinsamen Volleyballspielen viel Spaß.

Alles in einem waren die drei Tage im Internat Solling sehr eindrucksvoll, höchst interessant und sehr spannend. Vielen Dank an das Internat Solling und insbesondere an Dr. Hubenthal und Dr. de Kathen, die es uns möglich gemacht haben, diese Versuche durchzuführen!

SuS/MER/MUE Fotos MER

SHARE THIS

Acht MINT-EC Zertifikate 2019 vergeben

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Das Netzwerk mit derzeit 316 zertifizierten Schulen mit rund 336.000 Schülerinnen und Schülern sowie 27.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK).

Das MINT-EC-Zertifikat wird als Auszeichnung an Abiturientinnen und Abiturienten verliehen, die sich über ihre gesamte Schullaufbahn hinweg über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich engagiert haben.

Seit 2015 ist unsere Schule Vergabestelle für das MINT-EC Zertifikat; bisher konnten 24 dieser Ehrungen von uns an besonders erfolgreiche und vielfältig mathematisch-naturwissenschaftlich aktive Absolventen zusammen mit dem Abiturzeugnis überreicht werden.

Zum Abitur 2019 haben wir acht MINT-EC Zertifikate ausgeben können, je nach individuell erreichter Gesamtpunktzahl, wurden alle drei möglichen Prädikate erreicht:

“Mit Erfolg”,
“Mit besonderem Erfolg”,
“Mit Auszeichnung”.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Abiturientinnen und sechs Abiturienten zu dieser kontinuierlich hohen Leistung über viele Jahre hinweg.
Die Schulgemeinde wünscht Ihnen weiterhin viel Erfolg und würde sich freuen, wenn unsere Alumni bei zukünftigen Veranstaltungen an unserer Schule von ihrem Studium oder ihrer Berufstätigkeit im MINT-Bereich berichten würden.

MUE; Foto BOE

Jun, 25, 2019

0

SHARE THIS

Mathe am Samstag, 18. Mai 2019

Am 18. Mai. ist wieder unser „Leuchtturm-Treff“!

Weil wir gutes Wetter erwarten, möchten wir viel draußen im Bereich um die Schule unternehmen. Dort gibt es – wie überall! – viel Mathematik zu entdecken, wir nennen es “Maths in the City“.  Dabei sind Phantasie und Kreativität gefragt!

Alle Schüler und Schülerinnen ab Jahrgangsstufe 4, die dazu Lust haben, sind herzlich eingeladen, am 18.5.2019 um kurz vor 10 Uhr in unsere Mensa zu kommen und bei uns mitzumachen. Ende wird um 13 Uhr sein.
Information und Anmeldung bei Frau Kümmerlen

Dies ist ein Angebot im Rahmen unserer Kooperation mit der Kinder- und Jugendakademie Kassel.

SHARE THIS

Tag der Mathematik am LG

Erstmalig 2019 richteten wir am Samstag, dem 16. März den Mathematikwettbewerb für die Q2 “Tag der Mathematik” des Zentrums für Mathematik in Bensheim bei uns aus.

Weitere Informationen dazu gibt es über die obigen Verweise, bei der Standortprojektleiterin Christiane Stückrath und in diesem Dokument:

Download (PDF, 1.43MB)

Der Tag der Mathematik kehrte in diesem Jahr nach mehrjähriger Pause wieder nach Nordhessen zurück.

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe von acht verschiedenen Schulen nahmen an den Wettbewerben teil, die erstmalig an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule in Kassel ausgerichtet wurden. Das Rahmenprogramm gestaltete sich abwechslungsreich durch Fortbildungsangebote für die begleitenden Lehrkräfte und Kurzvorträge aus Wirtschaft und Wissenschaft.
Neben Jens Dembowski, Leiter der VW Akademie Kassel und Schulleiter Stefan Hermes sprach auch Mathematikprofessor Dr. Andreas Meister von der Universität Kassel. Eine seiner Botschaften: Auch wenn die landläufige Meinung anders sei – Mathematiker arbeiten in Wirklichkeit höchst kommunikativ in fachübergreifenden und anwendungsbezogenen Kontexten.


Eindrucksvoll stellten die Teilnehmenden diesen kommunikativen Aspekt im Schnelligkeitswettbewerb dar: In 14 Gruppen wurden Aufgaben gelöst – erst wenn eine Gruppe mit einer Aufgabe fertig war, konnte diese abgegeben und eine neue geholt, diskutiert und gemeinsam bearbeitet werden – höchste Konzentration mit Bewegung und Summen wie im Bienenkorb. Ein solches Arbeiten hatten unsere Gäste von der Presse bei einem Mathematikwettbewerb nicht erwartet.


Standort- und Schulleitung werten den Tag der Mathematik 2019 als einen gelungenen Einstieg in die Ausrichtung auch in den kommenden Jahren und bedanken sich sehr herzlich bei den Korrekteuren, Fortbildnern, unserer Mensa und allen weiteren fleißigen Helfern – insgesamt 18 Personen haben bei uns dazu beigetragen, dass der Tag für alle ein Erfolg wurde – dies war nur möglich durch die sehr gute Vorarbeit des Zentrums für Mathematik, Dankeschön nach Bensheim!


Der nächste Tag der Mathematik findet am Samstag, dem 14. März 2020 statt – und wir hoffen, auch dann wieder ins Schulische Zentrum für Mathematik und Begabtenförderung, also in die Lichtenberg-Schule einladen zu können.

MUE/STU

Als Ergänzung die aktuelle Pressemitteilung des Zentrums für Mathematik:

Download (PDF, 346KB)

Weitere Ergänzungen beim Hessischen Kultusministerium und in der HNA vom 20.3.2019:

  • P1020012
  • P1020019
  • P1020026
  • P1020031
  • P1020049

Jugend forscht und Schüler experimentieren 2019

Am Samstag, den 23.2.2019, fand der Jugend forscht Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo 11 Schüler der Lichtenbergschule ihre am Schülerforschungszentrum Nordhessen angefertigten Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb wurden die Poster und Materialien für die Stände am Freitag bis in den späten Abend […] Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7