Ohne Physik kein Squash

Dr. Regina Gente und Jörg Steiper vertreten die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und die Albert-Schweitzer-Schule auf deutschem Science on Stage Festival in Berlin

(Berlin, 09.11.2016) Science on Stage Deutschland e.V. lädt vom 18.-20. November zum Nationalen Festival 2016 am Max Delbrück Communications Center der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin. Drei Tage lang stellen rund 100 der engagiertesten Lehrkräfte des Landes auf der Bildungsmesse innovative Projekte für den MINT-Unterricht vor. Mit ihrer Teilnahme bewerben sich die Lehrkräfte zudem für einen Platz in der deutschen Delegation beim Europäischen Science on Stage Festival 2017 in Debrecen, Ungarn. Mit dabei sind dieses Jahr auch Dr. Regina Gente von der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule und Jörg Steiper von der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel.

Kasseler Schüler untersuchen das Sprungverhalten von Squashbällen

Wer Spuash spielen möchte, muss sich zunächst für den richtigen Härtegrad entscheiden, denn das Sprungverhalten unterscheidet sich erheblich nach Spielertyp. Aber warum ist das eigentlich so? In dem Projekt ‚Bouncing off – The Science of Squash‘ untersuchen die Schülerinnen und Schüler von Dr. Regina Gente was es mit dem Konzept der Energieerhaltung auf sich hat und was der Wärmegehalt der Bälle mit ihrer Geschwindigkeit zu tun hat. Zum Einsatz kommen dabei Smartphones und Videoanalyse. Mit der Kombination aus hoher Anschaulichkeit eines klassischen naturwissenschaftlichen Themas und digitalen Analysemethoden hat sich das gemeinsam konzipierte Projekt von Gente und Steiper unter zahlreichen Einsendungen besonders für die Teilnahme in Berlin qualifiziert. Die Idee aus Kassel hat nun die Gelegenheit Schule zu machen – nicht nur bei den Kollegen in Deutschland.

Inspirierende Ideen für Europa: Wer vertritt Deutschland 2017 in Ungarn?

In Berlin werden zwölf MINT-Lehrer gekürt, die Deutschland im Juni 2017 auf dem Science on Stage Bildungsfestival in Debrecen – dem größten Lehrerfestival für Naturwissenschaften in Europa – vertreten. Unter dem Motto „Inventing the Future of Science Education“ präsentieren MINT-Lehrer aus 29 europäischen Ländern ihre Unterrichtsprojekte. Besonders spannende Unterrichtsideen machen nach dem Festival in Ungarn international Schule: In viele Sprachen übersetzt finden sie als Unterrichtsmaterialien europaweit Verbreitung. So vielleicht auch bald das Projekt aus Kassel.

Die Schulgemeinde der Lichtenberg-Schule drückt die Daumen – viel Erfolg!

 

Nov, 15, 2016

0

SHARE THIS