Verunreinigung des Wassers

Update 14.11.2019

Folgende Mitteilungen haben die Schulleitung von Seiten des Schulträgers erreicht:

  • Die aktuellen Schutzmaßnahmen bleiben bis auf Weiteres bestehen
  • Morgen (15.11.) wird ein belasteter Hydrant auf dem Schulgelände ausgetauscht
  • In den KW 48/49 wird eine neue Zuleitung zum Wasserkreislauf der Schule gelegt
  • Der Schulträger hat angeboten, die Kosten für Trinkwasser zu übernehmen, das von der Schule angeschafft und an die Schülerinnen und Schüler verteilt werden kann. Wir überlegen derzeit, wie sich dies zeitnah realisieren lässt.
  • Am kommenden Montag findet ein Informationsgespräch mit dem Stellvertretenden Landrat Herrn Siebert, weiteren Vertretern des Schulträgers, dem Elternbeirat, der Schulleitung und dem Personalrat statt, auf dem die Situation beraten und ggf. weitere Maßnahmen beschlossen werden. Wir informieren im Nachgang dazu.

 

Update 12.11.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend die aktuellen Informationen des Gesundheitsamtes von gestern und heute zur Wasserverunreinigung im Schulsystem im Wortlaut (Kursivdruck und Hervorhebungen von mir):

Gestern:
„Mit Datum 10. November 2019 hat das Umweltlabor Kassel die vorläufigen Ergebnisse der Trinkwasseruntersuchungen der Trinkwasserproben von Freitag dem 8. November 2019 bekannt gegeben.
Die Proben an den Entnahmestellen (ES) im Schulkomplex (Gebäude A, B, C , D und Sporthalle) waren soweit in Ordnung. Lediglich im Gebäude B (4. OG, Musikraum B 405) war die Koloniezahl bei 36°C mit 176 KBE/ml leicht erhöht (Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung (TrinkwV) liegt bei 100 KBE/ml). Am Hydranten auf dem Schulhof wurde eine leichte Erhöhung der Koloniezahl bei 22°C nachgewiesen. Der Befund lautet hier: 116 KBE/ml – der Grenzwert liegt hier lt. TrinkwV ebenfalls bei 100 KBE/ml.

Leider sieht es bei dem davor gelagerten Hydranten [Anm. Schulleitung: nicht auf dem Schulgelände!] weitaus schlechter aus. Hier wurden folgende Parameter mit folgenden Konzentrationen nachgewiesen:

  1. coliforme Bakterien: 2/ 100 ml (GW = 0/ 100 ml)
  2. Escherichia coli: 1/ 100 ml (GW = 0/ 100 ml)
  3. Enterokokken: 13/ 100 ml (GW = 0/ 100 ml)
  4. Koloniezahl bei 22°C: 108/ ml (GW = 100/ ml)
  5. Pseudomonas aeruginosa: 0/ 100 ml

Aufgrund der unsicheren Sachlage (keine plausibelen Messergebnisse, bisher fehlende Ursache der Verunreinigung u. a.) bleibt auch das „Abkochgebot“ im Schulkomplex weiterhin bestehen.

Ebenso wurden der „Weber Hausverwaltung Immobilien GmbH“ und der „GWH Wohnungsgesellschaft mbH“ heute Morgen gegenüber vorsorglich telef. angeordnet, die Bewohner in ihren jeweiligen Liegenschaften, die an der Versorgungsleitung des auffälligen Hydranten angeschlossen sind, unverzüglich über das „Abkochgebot“ auf Widerruf zu informieren.
Die noch ausstehenden Messergebnisse der Pseudomonaden an den ES „Hydrant, Schulhof“ und „Sporthalle“ liegen morgen erst vor.“

Heute:
„[Der Befund] (1 KBE/ 100 ml) „Pseudomonas aeruginosa“ in der Trinkwasser-Installation des Schulkomplexes [bedeutet] keine weiteren/ zusätzlichen Einschränkungen für Sie. Die Maßnahme, das Trinkwasser vor dem Genuss abzukochen, hat in dem Schulkomplex weiterhin Bestand. Das eventuell in Frage kommende benutzen von an die Trinkwasser-Installation angeschlossenen Augenduschen sollte in der augenblicklichen Situation strikt vermieden und durch mobile Augenspülflaschen ersetzt werden. Wichtig ist ebenso der bestimmungsgemäße Gebrauch der Trinkwasser-Installation in dem Schulkomplex. Dieses hat zur Folge, dass sämtliche Entnahmestellen in der Trinkwasser-Installation in dem Schulkomplex mindestens alle 72 Std. gespült werden müssen/ der Wasserinhalt ausgetauscht werden muss. Dadurch soll sichergestellt werden, dass sich die Pseudomonaden nicht in der Trinkwasser-Installation ansiedeln können, sondern, sofern vorhanden, immer wiederkehrend ausgespült werden.“

Anmerkung der Schulleitung:
Das o.g. Spülen der Trinkwasser-Installation war und ist gewährleistet. Das Schulamt ist eingeschaltet und der Schulträger hat zugesagt, dass eine Wasser-Zuleitung zum Schulgelände neu installiert wird, allerdings erst in der 48. und 49. Kalenderwoche. Schulleitung und Schulamt haben interveniert und einen früheren Termin gewünscht. Dieser Wunsch ist bislang abschlägig beschieden worden. Wir bemühen uns hier um ein Umdenken auf Seiten des Schulträgers.
Diese Informationen gehen morgen auch per Ranzenpost an die Schülerschaft.

 

Update 04.11.2019

Das aktuelle Beprobungsergebnis des Wassers vom letzten Freitag zeigt, dass an zwei von acht Entnahmestellen immer noch Verunreinigungen festgestellt wurden, an einer Stelle auch mit dem Erreger Pseudomonas aeruginosa. Von Seiten des Landkreises bzw. des Gesundheitsamtes gibt es hierzu folgende Mitteilungen:

1. Das Abkochgebot bleibt bis auf Weiteres bestehen, da noch nicht genügend Befunde mit „negativen“ (ohne Nachweis) Messergebnissen vorliegen.

2. Der Nachweis von Pseudomonas aeruginosa an einer Entnahmestelle in der Trinkwasser-Installation (1KBE/ 100 ml) erlaubt weiterhin das Waschen der Hände. Vermieden werden sollte hier z. B. das Reinigen/ das Auswaschen von offenen Wunden oder das Reinigen bzw. Einsetzen von Kontaktlinsen unter fließendem Wasser.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt werden am Freitag, den 8.11.2019, 12:00 Uhr, nochmalig alle Wasserprobungen gezogen. Vorab wird an der betroffenen Stelle Geb. C Raum C127 das Eckventil und Probeentnahmeventil getauscht.

 

Update 22.10.2019

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt werden nun folgende Schritte veranlasst:

Es wird ab morgen an einem belasteten Hydranten (Schulhof Lichtenberg Gymnasium Pseudomonas aeruginosa 14 KBE/ 100 ml) eine Dauerspülung (tagsüber) bis Freitag durchgeführt. Anfang der kommender Woche werden dann im gesamten Objekt (Lichtenberg Gymnasium, Willy-Brandt-Schule) Trinkwasseruntersuchungen durchgeführt.

 

Update 17.10.2019

Leider kann weiterhin von Seiten des Gesundheitsamtes keine Entwarnung gegeben werden, im Gegenteil: Es wurden jetzt auch E-Coli-Bakterien nachgewiesen. Folgende Maßnahmen sind nötig bzw. nicht notwendig:

  • Das Wasser muss vor dem Verzehr (Trinken, Zusatz beim Kochen etc.) abgekocht werden!
  • Es geht keine Gefahr vom Händewaschen aus! Selbst das Duschen nach dem Sportunterricht wird als unbedenklich eingestuft, solange dabei kein Wasser in größeren Mengen geschluckt wird.
  • Lediglich Personen mit großflächigeren Verletzungen (Abschürfungen, Schnitte) sollen den Wasserkontakt an den betreffenden Stellen gänzlich meiden.

Es werden in den nächsten Tagen weitere Proben entnommen. Zudem wird weiterhin nach der Quelle der Verunreinigung gesucht. Eine Information erfolgt unverzüglich, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

 

Gez. Stefan Hermes
Schulleiter

Okt, 17, 2019

0

SHARE THIS