Tags: „Wettbewerb”

Erdkunde Wettbewerb

So schwer war es lange nicht. So dachte ich, als ich die Fragen das erste Mal las. Und auch den Schülern und Schülerinnen, die sich am 13.02.2020 zum Erdkundewettbewerb zur Schulsiegerrunde versammelt hatten, rauchten die Köpfe, sie grübelten über Fragen und zeichneten in die Europakarte Hafenstädte ein. Jette Waidner aus der Klasse 9e wusste die meisten Fragen richtig zu beantworten und kann sich freuen, einen vom Förderverein unserer Schule gesponserten Gutschein entgegen zu nehmen.
Auch Hendrik Rödiger (6b) bekommt diesen überreicht, denn er hat die für die 5. und 6. Klassen durchgeführte schuleigene „Endrunde“ mit Bravour gemeistert und ist somit der Schulsieger.
Wie jedes Jahr nahmen auch dieses Jahr im Januar/Februar 2020 wieder etwa 450 Lernende in ihren Klassen im Erdkundeunterricht am Diercke-Wissen-Wettbewerb teil, ermittelten ihre Klassensieger und diese waren an der Runde zur Ermittlung der Schulsieger dabei. Danke an alle Beteiligten, die an der gelungenen Durchführung des Wettbewerbs beteiligt waren.
Jetzt wird Jette noch die Fragen für die Runde zur Ermittlung des Landessiegers beantworten und wir drücken die Daumen, dass sie mehr weiß als die anderen Schulsieger Hessens.

 

Von: Tina Ludwig

Feb, 19, 2020

0

SHARE THIS

Jugend forscht und Schüler experimentieren 2019/2020

Am Samstag, den 15.2.2020, fand der „Jugend forscht“- Regionalwettbewerb Hessen Nord bei SMA in Niestetal statt, wo 7 Schülerinnen und Schüler der Lichtenbergschule ihre Forschungsprojekte der fachkundigen Jury und den interessierten Gästen präsentierten. Nach dem Aufbau der Stände und einem gemeinsamen Frühstück wurde es Ernst für die SchülerInnen, da der Rundgang der Jury begann. Am Nachmittag konnten sich Gäste und Familienmitglieder die Arbeiten der SchülerInnen anschauen. Wir freuen uns, dass alle eingereichten Arbeiten eine Platzierung errungen haben.

Getränke in einem normalen ToGo-Becher kühlen mit der Zeit ab. Das Team bestehend aus Viviane, Marc und Felix (Jahrgang 5) haben einen Thermobecher entwickelt, mit dem man das Getränke auf die gewünschte Temperatur heizen oder abkühlen kann. Dafür haben sie einen Becher für ihre Anforderungen konstruiert und anschließend mit Hilfe eines 3D-Druckers aus lebensmittelechtem Filament gedruckt. Zum Heizen und Kühlen wird ein Peltierelement verwendet. Für diese Arbeit wurde von der Jury der 3. Platz und als Sonderpreis ein Abo der Zeitschrift Geolino vergeben.

 

Für den ferngesteuerten Transport von Getränkeflaschen wurde von Mats, Nikolai und Samuel (Jahrgang 5) ein Robotergreifarm mit Hilfe von Lego Mindstorms gebaut und programmiert. Auf Knopfdruck kann der Roboter mit seinem Greifarm eine Flasche aufnehmen und dann zum gewünschten Ort transportieren. Bei der Konstruktion wurden Optimierungen bezüglich Stabilität, Funktionalität der Lenkung und der Programmierung vorgenommen. Diese Arbeit wurde mit dem 2. Platz belohnt.
Diese beiden Teams waren beim Wettbewerb in der Juniorsparte „Schüler experimentieren“ angetreten und wurden im Rahmen des Kids Clubs am Schülerforschungszentrum von Dr. Regina Gente, Julia Hädrich und Rico Janusch betreut.


Im Chemieunterricht wird die Bildung von Salzen thematisiert. Torben (Jahrgang 10) hat eine interaktive Lernapp entwickelt, die bei diesem Thema eingesetzt werden kann. Mit Hilfe der App können Informationen zu den Elementen des Periodensystems abgerufen und die Verhältnisformeln jeglicher Salze der Hauptgruppenelemente ermittelt werden. Zukünftig sollen die Bindungsverhältnisse innerhalb der Salze auch mittels Augmentedreality visualisiert werden. Die App ist für jedermann auf iPad oder iPhone
 kostenfrei nutzbar. Für dieses Projekt vergab die Jury einen ersten Platz und damit die Einladung zum Landeswettbewerb „Jugend forscht“ nach Darmstadt.
Torbens Arbeit entstand im Rahmen des Chemieunterrichts an der Lichtenberg-Schule und wurde von Nicole Mahlke-Harms und Eckhard Müller betreut.
Für die Lichtenberg-Schule nahmen Eckhard Müller und Nicole Mahlke-Harms gemeinsam mit Torben als Schulsonderpreis ein m|Ag|Ne|Ta|ri|U|m entgegen. Auf diesem magnetischen Periodensystem der Elemente werden in Gläschen Proben der Elemente platziert, so dass ein anschauliches Periodensystem entsteht.
Wir freuen uns mit Luna und Ebba (ASS Kassel), die am Schülerforschungszentrum von Dr. Benjamin Boesler bei ihrer Arbeit zur Erforschung öladsorbierender Oberflächen betreut wurden, und nun ebenfalls mit einem 1. Preis den Landeswettbewerb in Darmstadt erreicht haben.
Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen für ihre guten Arbeiten und zu ihren hervorragenden Platzierungen.

Ergänzung der Schulleitung: Besonderen Dank gilt den betreuenden Lehrkräften!

von: BOE/GEN/MUE

51. Physik Olympiade

Eine Fahrt mit einem Heißluftballon physikalisch untersuchen und im Experiment mit Hilfe von Fotos die Entfernung von Objekten zum Fotograph zu bestimmen (Parallaxen-Methode) – darum ging es unter anderem in der ersten Runde der 51. Internationalen Physik Olympiade (IPhO), an der in Hessen 122 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben.

Diese Aufgaben der ersten Runde wurden von Peter Heynmöller (EB), Moritz Blum, Bjarne Deter und Arthur Freye (Q1) so gut gelöst, dass sie zur Teilnahme an der zweiten Runde des Wettbewerbs, die als Klausurrunde ausgetragen wird, eingeladen wurden.

Wir freuen uns, dass somit vier Physik-Olympioniken der Lichtenberg-Schule unter den 26 hessischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Klausurrunde gewesen sind. In der 180 minütigen Klausur wurden unter anderem Aufgaben zum Wasserstand in einem Glas mit schmelzenden Eiswürfeln, zur Lichtbrechung und zu einem durch Wind angetriebenen Fahrzeug gestellt.

Unsere vier Teilnehmer wurden bei einer Überreichung der Urkunden durch Herrn Hermes für ihr Engagement im Bereich Physik und für ihre Teilnahme an der zweiten Runde geehrt.
Neue Physik-Olympioniken und -Olympionikinnen sind jederzeit gerne im Team willkommen und herzlich zum Besuch der AG zur Physik-Olympiade eingeladen! Die nächsten Treffen finden statt am 26.2. und 25.3. in der 8./9. Stunde in Raum A107.

Text: GEN, bewusst unscharfes Foto: MUE

SHARE THIS

Georg. ausgezeichnet!

Zum wiederholten Male darf die Redaktion sich freuen: Der Georg. erhält den 2. Platz beim hessischen Schülerzeitungswettbewerb.

Auf der Frankfurter Buchmesse nehmen Aurelie Ade, Josefine Beaumont und Sina Bigge stellvertretend für die Redaktion den Preis entgegen. Und Josefine darf sich gleich zweimal freuen: Sie erhält für ihren Artikel zum Thema „Fridays for future“ den zweiten Platz in der Kategorie bester Einzelartikel.

Besonderes Augenmerk legt die Jury, bestehend aus namhaften Vertreter_innen der hessischen Presse (FAZ, HNA, Wiesbadener Kurier u.v.m.) und dem hessischen Kultusministerium auf die Aktualität und Relevanz der Themen, die an Beispielen aus dem eigenen Umfeld dargestellt werden sollen. Eine fundierte Recherche, aber auch Schreibstil und Gestaltung des Heftes sind wesentliche Kriterien für die Beurteilung.

Diese Auszeichnung ist nun bereits die neunte in zehn Jahren. Ein voller Erfolg für die Redaktion. Herzlichen Glückwunsch!!

Okt, 18, 2019

0

SHARE THIS

Bundesfinale Jugend präsentiert

Am Wochenende vom 13.-15. September 2019 war es so weit: Für Katrin Schwab aus der 8G ging es als Teilnehmerin und für mich als Juror zum Bundesfinale von Jugend präsentiert 2019.

Von ehemals 4500 gestarteten Teilnehmern traten die 139 besten Schüler*innen im Finale in Berlin gegeneinander an, das Oberthema war “optimal”.
Am Samstag durfte dafür jeder der 139 Teilnehmer seine persönliche Präsentation in der Vorrunde des Finales einmal mit digitaler Unterstützung (PowerPoint) und analog (z.B. mit Plakaten) präsentieren und wurde dabei von einer dreiköpfigen Jury bewertet. Über 90 Juroren haben die insgesamt 202 Präsentationen beurteilt und die sechs besten für das große Finale am Sonntag ausgewählt. Katrin konnte dabei mit ihrer sachkundigen Präsentation zum Thema „Kann man mithilfe von Gentechnik den optimalen Menschen erschaffen?“ zwar keinen Platz unter den Top 6 erreichen, hat allerdings großes Lob und hilfreiche Tipps von den Juroren erhalten, sodass es vielleicht im nächsten Jahr noch erfolgreicher ausgehend könnte in Berlin. Gleich im ersten Anlauf in das Bundesfinale einzuziehen ist eine beachtenswerte Leistung und ich möchte ihr auf diesem Wege noch einmal herzlich dazu gratulieren!
In jedem Fall war es eine gelungene Veranstaltung, bei der wir viel zum Thema Präsentationen gelernt haben, durch Streetfood-Trucks traumhaft verköstigt wurden, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm genießen konnten (z.B. eine mobiles Planetarium) und neue Freundschaften zu anderen Schüler*innen und Lehrer*innen aufgebaut wurden. Verdient gewonnen haben dieses Jahr Jasmin Kotzsch und Cara Marrone vom Ratsgymnasium Wolfsburg mit dem Thema „Vertical Farming – die optimale Revolution der Landwirtschaft?“ und einer beeindruckenden Präsentation! Ansehen kann man sich das komplette Finale auch auf YouTube.

Hast auch du Lust, dich mit dem Thema Präsentationen allgemein oder dem Wettbewerb „Jugend präsentiert“ zu beschäftigen? Dann komm donnerstags in der 7. Stunde in den Raum B304 (AG Jugend präsentiert) zu Herrn Draude und mir und vielleicht erreichen auch wir gemeinsam das Finale in Berlin.

 

Tobias Anhalt (Text & Fotos)

SHARE THIS

Känguru Wettbewerb der Mathematik

Trotz der umfangreichen Umbauarbeiten im C-Trakt konnte der KÄNGURU-Wettbewerb der Mathematik auch in diesem Jahr in gewohntem Umfang stattfinden. Es gab wieder einmal viele strahlende Sieger.

SHARE THIS

Jugend präsentiert

In diesem Jahr haben sich fünf Schülerinnen aus der Klasse 7G beim deutschlandweiten Wettbewerb Jugend präsentiert beteiligt.
Die Schülerinnen Marie Rischkowski und Maike Jasch haben gemeinsam eine Präsentation über das Gedächtnis des Menschen angefertigt und die Frage geklärt: „Warum manche Menschen sich mehr merken können als andere“.
Eva Klotz und Zoe Weiand haben ebenfalls gemeinsam eine Präsentation erarbeitet zum Thema: „Was ist Blausäure oder warum man keine Apfelkerne essen sollte.“
Katrin Schwab hat eine Präsentation zum Thema „Neues Werkzeug, neue Möglichkeiten: CrisprCas“ erstellt und damit ein hochaktuelles Thema der Biowissenschaft als Aufhänger genommen. Wie komplex das Thema ist, erkennt man auch daran, dass sich der Leistungskurs Biologie im hessischen Landesabitur 2019 damit beschäftigt hat.
Bei allen fünf Schülerinnen möchte ich mich für ihr Engagement, sich bei diesem außerunterrichtlichen Wettbewerb, für den sie ihre Freizeit geopfert haben, bedanken. Sie haben tolle Präsentationen erstellt und ich würde mich freuen, wenn wir uns nächstes Jahr wieder der Herausforderung stellen.
Neben der Teilnahme gibt es auch Erfolge zu vermelden:
In der 1. Qualifikationsrunde wurden 575 Videos von rund 1.150 Schüler*innen gesichtet und eine der fünf genannten Schülerinnen, nämlich Katrin Schwab, hat es erreicht, sich für die 2. Runde, in die es nur 80 der 575 Videos geschafft haben, zu qualifizieren. Bei dieser Qualifikationsrunde hat sich Katrin ebenfalls durchgesetzt und ist nun Finalistin des Bundeswettbewerbes Jugend präsentiert und darf im September nach Berlin fahren, um sich mit den anderen Finalisten messen zu können.

Um dafür bestens gerüstet zu sein, war Katrin Anfang Mai auf einem Workshop für die Finalisten in Heidelberg, auf dem sie ihre Präsentationsskills nochmals verbessern konnte. Für das Finale darf Katrin jetzt eine neue Präsentation zum Oberthema „Optimal“ erarbeiten. Ich möchte ihr im Namen der Schule ganz herzlich gratulieren und wünsche dir viel Erfolg in Berlin!

von T. Anhalt

Tag der Mathematik am LG

Erstmalig 2019 richteten wir am Samstag, dem 16. März den Mathematikwettbewerb für die Q2 “Tag der Mathematik” des Zentrums für Mathematik in Bensheim bei uns aus.

Weitere Informationen dazu gibt es über die obigen Verweise, bei der Standortprojektleiterin Christiane Stückrath und in diesem Dokument:

Download (PDF, 1.43MB)

Der Tag der Mathematik kehrte in diesem Jahr nach mehrjähriger Pause wieder nach Nordhessen zurück.

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe von acht verschiedenen Schulen nahmen an den Wettbewerben teil, die erstmalig an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule in Kassel ausgerichtet wurden. Das Rahmenprogramm gestaltete sich abwechslungsreich durch Fortbildungsangebote für die begleitenden Lehrkräfte und Kurzvorträge aus Wirtschaft und Wissenschaft.
Neben Jens Dembowski, Leiter der VW Akademie Kassel und Schulleiter Stefan Hermes sprach auch Mathematikprofessor Dr. Andreas Meister von der Universität Kassel. Eine seiner Botschaften: Auch wenn die landläufige Meinung anders sei – Mathematiker arbeiten in Wirklichkeit höchst kommunikativ in fachübergreifenden und anwendungsbezogenen Kontexten.


Eindrucksvoll stellten die Teilnehmenden diesen kommunikativen Aspekt im Schnelligkeitswettbewerb dar: In 14 Gruppen wurden Aufgaben gelöst – erst wenn eine Gruppe mit einer Aufgabe fertig war, konnte diese abgegeben und eine neue geholt, diskutiert und gemeinsam bearbeitet werden – höchste Konzentration mit Bewegung und Summen wie im Bienenkorb. Ein solches Arbeiten hatten unsere Gäste von der Presse bei einem Mathematikwettbewerb nicht erwartet.


Standort- und Schulleitung werten den Tag der Mathematik 2019 als einen gelungenen Einstieg in die Ausrichtung auch in den kommenden Jahren und bedanken sich sehr herzlich bei den Korrekteuren, Fortbildnern, unserer Mensa und allen weiteren fleißigen Helfern – insgesamt 18 Personen haben bei uns dazu beigetragen, dass der Tag für alle ein Erfolg wurde – dies war nur möglich durch die sehr gute Vorarbeit des Zentrums für Mathematik, Dankeschön nach Bensheim!


Der nächste Tag der Mathematik findet am Samstag, dem 14. März 2020 statt – und wir hoffen, auch dann wieder ins Schulische Zentrum für Mathematik und Begabtenförderung, also in die Lichtenberg-Schule einladen zu können.

MUE/STU

Als Ergänzung die aktuelle Pressemitteilung des Zentrums für Mathematik:

Download (PDF, 346KB)

Weitere Ergänzungen beim Hessischen Kultusministerium und in der HNA vom 20.3.2019:

LG erstmals im Finale des Hessischen Schulschachwettbewerbs

Nachdem sich die Mannschaft der WK2 in 2 Vorrunden (in Kassel und Bad Hersfeld) qualifizieren konnte, folgt jetzt die Teilnahme an der Finalrunde in Oberursel. In den vergangenen Jahren konnten die beiden Mannschaften der WK2 und der WK3 maximal die zweite Vorrunde erreichen. Die Mannschaft WK2 besteht aus Rene Otto, Boris Beyer, Zhendi Li und Daniel Chizhov.

Wir wünschen der Schulschach AG weiterhin viel Erfolg.

 

Von: Horst Pauli

Feb, 21, 2019

0

SHARE THIS

Lichtenberger Orchester erfolgreich bei „Schulen in Hessen musizieren 2019“

Am Freitag, 15. Februar war es wieder soweit: „Schulen in Hessen musizieren“ fand in Form von etlichen regionalen Begegnungskonzerten im ganzen Bundesland statt. Zu der alljährlich vom Bundesverband für Musikunterricht (BMU) ausgerichteten Veranstaltung treffen sich an diesem Tag an verschiedenen Standorten in ganz Hessen die unterschiedlichsten Ensembles und Chöre von Schulen aus der jeweiligen Region und präsentieren einander ihr Können.

Unser Orchester unter der Leitung von Christiane Stückrath nahm zum ersten Mal an dem Begegnungskonzert teil und besuchte dazu die Barockstadt Bad Arolsen im Nachbarkreis Waldeck-Frankenberg. Zwölf verschiedene Ensembles boten in der Großsporthalle der Christian-Rauch-Schule ein buntes Programm. Für unsere Lichtenberger Musiker war der Auftritt eine ideale Zwischenstation auf dem Weg zum großen Schulkonzert im Mai. Nach zwei klassischen Stücken, einem slawischen Tanz von A. Dvorak und dem sogenannten Jazz Walzer von D. Shostakovich, stand das Highlight des diesjährigen Programms an: ein anspruchsvolles Medley der Filmmusik des Kinospektakels „Fluch der Karibik“! Wer jetzt bedauert, nicht dabei gewesen zu sein, darf auf den 9. Mai vertröstet werden. Denn dann tritt das Orchester unserer Schule zusammen mit dem Chor und verschiedenen kammermusikalischen Ensembles und Solisten in Teil 2 des Jahreskonzertes auf und befördert die Matthäuskirche in Niederzwehren musikalisch zu den Piraten in die Karibik!

Wenige Tage nach dem Konzert erreichten uns dann gleich zwei sehr erfreuliche Nachrichten: Das Lichtenberger Orchester ist als Repräsentant für unsere Regionalbegegnung zum Landeskonzert nach Wiesbaden eingeladen worden und hat zudem auch den Sonderpreis „Klasse Klassik“ gewonnen! In Wiesbaden werden wir die Gelegenheit haben, einen Teil unseres Programmes einem großen Publikum zu präsentieren. Wir freuen uns sehr über diese Ehre und laden interessierte Eltern, Mitschüler und Kollegen herzlich ein, dieses Konzert zu besuchen!

Text & Fotos: STU

1 2 3 4 5